Nvidia Geforce GTX Titan : Nach der Nvidia Geforce GTX 1080 könnte eine Geforce GTX 1080 Ti oder eine Geforce GTX Titan mit GP102 folgen. Nach der Nvidia Geforce GTX 1080 könnte eine Geforce GTX 1080 Ti oder eine Geforce GTX Titan mit GP102 folgen.

Zum Thema Geforce GTX 1080 ab 645 € bei Amazon.de Die aktuelle Geforce GTX 1080 verwendet den GP104-Grafikchip, der in einer abgespeckten Version auch auf der Geforce GTX 1070 arbeitet. Falls Nvidia bei seiner neuen Grafikkarten-Generation so vorgeht wie zuletzt, so müsste noch eine Geforce GTX 1080 Ti oder ein neues Modell der Titan-Serie folgen. Laut Gerüchten käme auf dieser Gaming-Grafikkarte ein weiterer Pascal-Grafikchip mit der Bezeichnung GP102 zum Einsatz. Die GP102-GPU wurde tatsächlich schon im November 2015 in einem Treiber erwähnt.

Mit den theoretisch möglichen 3.840 Shader-Einheiten könnte diese Spieler-Grafikkarte fast die doppelte Rohleistung einer Geforce GTX 1080 erreichen und wäre damit in der Lage, Spiele mit 60 Bildern pro Sekunde bei 4K und hohen Einstellungen laufen zu lassen. Allerdings schaltet Nvidia selbst beim für professionelle Zwecke gedachten GP100 bisher nur 3.540 Shader-Einheiten frei.

Sollte an diesen Spekulationen tatsächlich etwas dran sein, so dürfte die neue Grafikkarte ein recht großes Preisschild tragen. Das bestätigt nun auch Fudzilla, die aus eigenen Quellen erfahren haben wollen, dass Nvidia tatsächlich eine Geforce GTX Titan mit GP102 plant. Die Meldung geht von einem Preis von 999 US-Dollar aus, der für die Zielgruppe der Grafikkarte aber kein Hindernis darstellen soll.

Hersteller von High-End-Gaming-PCs hätten schon Probleme, genügend Geforce GTX 1080 zu erhalten, die bekanntlich ebenfalls nicht günstig ist. Eine Grafikkarte mit noch mehr Leistung wäre daher auch zu einem höheren Preis sehr begehrt. Neben dem größeren GP102 soll sich aber technisch sind nicht viel verändern und auch kein HBM2 als Videospeicher zum Einsatz kommen. Trotz der vielen Gerüchte hat es bisher aber keine Leaks oder einen der beliebten Einträge in der indischen Import-Datenbank Zauba gegeben, die schon so viele unangekündigte Produkte verraten hat.

Quelle: Fudzilla