Technische Daten

Geforce GTX 690

Geforce GTX 680

Radeon HD 7970

Grafikchip

2x GK104

GK104

Tahiti XT

Fertigung

28 nm

28 nm

28 nm

Chiptakt

915 MHz

1.066 MHz

925 MHz

Shader-Einheiten

2x 1.536

1.536

2.048

Textur-Einheiten

2x 128

128

128

GDDR5-Speicher

2x 2.048

2.048

3.072

Speichertakt (effektiv)

6.000 MHz

6.000 MHz

5.500 MHz

Speicheranbindung

2x 256 Bit

256 Bit

384 Bit

Speicherbandbreite

2x 192 GB/s

192 GB/s

264 GB/s

Stromverbrauch Volllast (TDP)

300 Watt

195 Watt

250 Watt

Stromverbrauch Leerlauf (TDP)

15 Watt

15 Watt

15 Watt

Preis

1.000 Euro

500 Euro

400 Euro

Testsystem

Wir testen die Geforce GTX 690 auf unserem bewährten System mit einem 3,4 GHz schnellen Intel Core i7 2600K , 8,0 GByte DDR3-RAM und dem P67-Mainboard Maximus IV Extreme von Asus. Für kurze Ladezeiten sorgt die 512 GByte große Samsung SSD 830 . Unser Benchmark-Parcours setzt sich zusammen aus den DirectX-11-Titeln Anno 2070 , Battlefield 3 , Crysis 2 , Dirt 3 , Metro 2033 sowie The Elder Scrolls 5: Skyrim . Alle Spiele testen wir mit maximalen Details sowohl mit als auch ohne Kantenglättung. Bei Crysis 2 haben wir zudem die per Patch nachgereichten, hochauflösenden Texturen und den DirectX-11-Modus installiert.

Benchmarks

Wie zu erwarten, schlägt die Geforce GTX 690 jede bisher von uns getestete Grafikkarte um Längen. Ohne Kantenglättung ist die Doppel-Geforce in jedem Spiel völlig unterfordert. Selbst das extrem anspruchsvolle Metro 2033 läuft in maximalen Details in der 30-Zoll-Auflösung von 2560x1600 noch mit über 60 Bildern pro Sekunde – eine einzelne Geforce GTX 680 kommt in dieser Einstellung nur auf 36,5 fps. Je nach Spiel und Einstellung schlägt die Geforce GTX 690 eine Geforce GTX 680 um bis zu 70 Prozent! Vor allem in der 30-Zoll-Auflösung macht sich die Mehrleistung bemerkbar, so überholt die GTX 690 eine HD 7970 in 2560x1600 in Anno 2070 mit 92 zu 51 fps mehr als deutlich, in Full HD schrumpft der Vorsprung mit 105 zu 79 fps deutlich. Im Schnitt liefert die GTX 690 32 Prozent mehr Leistung als eine GTX 680 und 57 Prozent mehr als eine Radeon HD 7970. Das ist zwar ein immenser Sprung, aber weit von der theoretisch möglichen Leistungsverdopplung entfernt.

Anno 2070 maximale Details, Post-Processing: Hoch
1680x1050
1920x1080
2560x1600
Geforce GTX 690 2x 2.048 MByte
111
105
92
Geforce GTX 680 2.048 MByte
100
85
50
Radeon HD 7970 3.072 MByte
91
79
51
Geforce GTX 590 2x 1.536 MByte
90
82
46
Radeon HD 7950 3.072 MByte
76
67
42
Geforce GTX 580 1.536 MByte
74
64
37
Radeon HD 7870 2.048 MByte
72
64
39
Geforce GTX 570 1.280 MByte
65
57
33
Radeon HD 7850 2.048 MByte
64
56
32
61
54
30
Radeon HD 6990 2x 2.048 MByte
58
50
34
Radeon HD 6970 2.048 MByte
55
48
31
Radeon HD 6950 2.048 MByte
53
46
29
Radeon HD 6950 1.024 MByte
52
45
28
Radeon HD 5870 1.024 MByte
52
46
28
Geforce GTX 470 1.280 MByte
51
44
25
Radeon HD 6870 1.024 MByte
49
43
26
Geforce GTX 560 Ti 1.024 MByte
48
42
25
Radeon HD 6850 1.024 MByte
46
40
24
Geforce GTX 560 1.024 MByte
45
39
22
Radeon HD 7770 1.024 MByte
42
36
22
Radeon HD 5850 1.024 MByte
41
36
21
Radeon HD 6790 1.024 MByte
39
34
40
Geforce GTX 460 1.024 MByte
35
31
18
Radeon HD 7750 1.024 MByte
33
27
16
Radeon HD 5770 1.024 MByte
31
27
16
Geforce GTX 550 Ti 1.024 MByte
27
23
14
0
24
48
72
96
120
Gemessen in fps. Je höher, desto schneller. Unter 30 fps ruckelt es.