Nvidia Pascal-Refresh : Nvidias Roadmap sieht Volta erst für 2018 vor. Angeblich soll nun 2017 ein Pascal-Refresh erscheinen. Nvidias Roadmap sieht Volta erst für 2018 vor. Angeblich soll nun 2017 ein Pascal-Refresh erscheinen.

Zum Thema Titan X ab 625,33 € bei Amazon.de Gerüchte zu kommenden und noch recht weit entfernen neuen Grafikkarten sind immer mit Vorsicht zu genießen. Erst im Juli 2016 hatte die Webseite wccftech behauptet, die nächste GPU-Architektur von Nvidia mit dem Codenamen Volta könnte schon im 2. Halbjahr 2017 erscheinen, um AMDs Vega entgegenzutreten. Die offiziellen Roadmaps zeigen Volta erst im Jahr 2018.

Nun meldet die gleiche Webseite unter Bezug auf eine Quelle aus Asien, dass Nvidia für nächstes Jahr stattdessen einen Pascal-Refresh planen soll. Das wäre zumindest ungewöhnlich, da Nvidia bei der Geforce-GTX-900-Serie mit Maxwell-Technik keinen solchen Zwischenschritt vollzogen hat und könnte darauf hindeuten, dass Nvidia tatsächlich die Notwendigkeit sieht, schnellere Modelle gegen AMDs Vega aufzubieten. Die neuen Geforce-Grafikkarten sollen auf dem GP102-Grafikchip basieren, den Nvidia aktuell auf der Titan X verwendet, dort aber noch nicht alle Shader-Einheiten freigeschaltet hat.

Höhere Taktraten und schnellere Nachfolger der Geforce GTX 1070 und Geforce GTX 1060 mit GDDR5X erwähnt der Artikel ebenfalls. Die meisten Angaben klingen allerdings eher wie recht logische Spekulationen und nicht wie ein echter Leak. Volta soll laut dem Bericht dann im Jahr 2018 und damit im gleichen Zeitraum wie auf den offiziellen Roadmaps erscheinen.

Eventuell käme dann auch schon GDDR6 zu Einsatz, das GDDR5X zwar nicht unbedingt bei der maximal erreichbaren Datenübertragung übertreffen wird, aber dafür deutlich energiesparsamer arbeiten soll. 16 GByte Videospeicher wären dann bei den High-End-Grafikkarten von Nvidia neuer Standard. Sicher ist daran nur, dass beispielsweise Samsung tatsächlich an GDDR6 arbeitet und den neuen Speicher für 2018 angekündigt hat.

Quelle: wccftech