Xbox 720 : Mittlerweile hat Microsoft zum Leak des 56 Seiten umfassenden Dokuments rund um die Xbox 720 eine Stellungnahme abgegeben – die aber eigentlich gar keine ist. So wird auf die eigentliche Frage, ob es sich um einen Fake handelt oder das Dokument echt ist, nicht eingegangen.

»Wir verstehen, dass großes Interesse und Vorfreude darüber herrschen, was als nächstes für die Xbox kommt und wir sind glücklich darüber, dass wir so viele Kunden haben, welche eine solche Leidenschaft für die Plattform haben.« so ein Microsoft-Sprecher gegenüber eurogamer.net.

»Es gibt aktuell keinen besseren Zeitpunkt eine Xbox 360 zu besitzen. Wir haben neue Wege gefunden den Lebenszyklus der Konsole zu verlängern, indem wir etwa ein Controller-loses Erlebnis durch Kinect einführten und haben die Konsole durch ein neues Dashboard neu definiert.«

»Wir denken permanent über die Zukunft der Plattform nach und wenn wir etwas Neues bekanntgeben möchten, werden wir das auch tun.«

Ganz viele Wörter, nicht eines davon zur eigentlichen Frage bezüglich des Dokumenten-Leaks. Ein Dementi sieht jedenfalls anders aus.

Gleichzeitig wurde die tschechische Technik-Webseite ihned.cz dazu aufgefordert, aufgrund von Copyright-Verletzungen das betreffende Dokument wieder von der Webseite zu nehmen. Das unterstreicht zwar, dass Microsoft durchaus Anspruch auf das Dokument erhebt, allerdings bedeutet das nicht automatisch, dass es sich um eine exakte Darstellung der Pläne für die Xbox 720 durch Microsoft handelt. Genauso gut könnte es sich auch um die Arbeit einer externen Agentur handeln, welche im Auftrag von Microsoft ein Konzept ausarbeiten sollte und der Inhalt somit nicht zwangsläufig den »echten« Vorstellungen der Verantwortlichen entspricht.