Xbox One : Den Berichten einiger Nutzer zufolge sperrt Microsoft bei exzessiver Vulgärsprache offenbar die entsprechenden Xbox-One-Apps. Den Berichten einiger Nutzer zufolge sperrt Microsoft bei exzessiver Vulgärsprache offenbar die entsprechenden Xbox-One-Apps. Wer bei Videospielen zum Fluche neigt, muss sich den Berichten einiger Nutzer des Social-News-Aggregators reddit.com zufolge offenbar darauf einstellen, dass er von der Nutzung einzelner Applikationen auf der Xbox One ausgeschlossen wird.

Im Detail ist die Rede von Skype und Upload Studio. Wie die angeblich betroffenen Xbox-One-Besitzer berichten, ließ sich das Video-Upload-Programm etwa nicht mehr aufrufen, nachdem sie dort Gameplay-Videos mit Vulgärsprache hochgeladen hatten. Ähnliche Berichte gibt es auch bezüglich Skype und der Verwendung von Flüchen in privaten Sprach- und Video-Chats. Auch hier soll es zu einer Sperrung des Programms für die betroffenen Nutzer gekommen sein.

Microsoft selbst teilte den Angaben eines Betroffenen zufolge auf Anfrage mit, dass es sich dabei um ein Problem bei Skype und Upload Studio handele und dass man die Sperre wieder aufheben werde - was dann angeblich auch nach rund 24 Stunden geschah.

In einem Statement gegenüber der englischsprachigen Webseite polygon.com ließ der Konsolenhersteller zudem wissen, dass man die direkte Peer-to-Peer-Kommunikation von Nutzern, wie sie etwa bei Skype verwendet werde, nicht überwache. Trotzdem nehme man eine exzessive vulgäre Ausdrucksweise in Videos, die bei Upload Studio hochgeladen würden, sehr ernst und werde auch angemessen dagegen vorgehen, heißt es weiter.

Wer es mit der Vulgärsprache also übertreibt, muss wohl mit der Sperrung einiger oder aller Funktionen von Xbox Live rechnen. Näher ins Detail ging Microsoft aber nicht.

Das eigene Design der Xbox-Oberfläche wird durch Cloudspeicherung auch auf fremden Konsolen angezeigt.