Angebliche Quellen aus dem Zulieferer-Bereich von Nintendo berichten der englischsprachigen Webseite Digitimes zufolge, dass es zu einer Verzögerung der Massenproduktion der für Anfang 2017 angekündigten Nintendo NX kommt.

Eigentlich sollte die Konsole ab Mitte 2016 in die Produktion für den Massenmarkt gehen. Nun allerdings ist es angeblich erst Anfang 2017 soweit. Falls sich die Gerüchte bewahrheiten, stellt sich die Frage, ob Nintendo den geplanten Release-Zeitraum weiter einhalten kann.

Mehr zum Thema: Deshalb ist der Release Anfang 2017 sinnvoll

Auch zu den Gründen äußern sich die Quellen: Angeblich möchte Nintendo den Funktionsumfang des Wii-U-Nachfolgers um einen Virtual-Reality-Support erweitern und damit mit Sony und Microsoft aufschließen.

Die Nintendo NX wird angeblich bei Foxconn Electronic angefertigt und verfügt über einen fünf bis sieben Zoll großen Bildschirm - der wohl auf dem Controller angebracht ist. Neben dem Touchdisplay soll es auch zwei Analogsticks geben.

Angeblich kann die Hardware sowohl als Handheld als auch als stationäre Heimkonsole am Fernseher betrieben werden.

Ob das Konzept Erfolg haben wird, kann man aber offenbar auch bei Nintendo nicht so genau prognostizieren: Wie die Quellen weiter berichten, wurde das Produktionsvolumen von zunächst 20 Millionen Stück im ersten Jahr auf jetzt nur noch 9,5 bis 10 Millionen gesenkt.

Grund dafür sollen der angeblich schrumpfende Konsolenmarkt und die schlechte Marktperformance der Wii U sein.

Nintendo NX - Mögliche Controller-Konzepte