Nintendo NX : Die Nintendo NX soll mehr die Spiele und nicht ihre Leistungsstärke in den Vordergrund rücken. Diesen »Kampf« möchte Nintendo den Mitbewerbern Sony und Microsoft überlassen. Die Nintendo NX soll mehr die Spiele und nicht ihre Leistungsstärke in den Vordergrund rücken. Diesen »Kampf« möchte Nintendo den Mitbewerbern Sony und Microsoft überlassen.

Nintendo scheint mit seiner kommenden Konsole Nintendo NX ein ähnliches Konzept zu verfolgen wie einst mit der Wii: Spiele und Inhalte stehen im Vergleich zur reinen Leistung im Vordergrund.

Das hat Reggie Fils-Aime, der Chef von Nintendo of America, im Gespräch mit Bloomberg bekräftigt. Für Nintendo gehe es nicht um die Spezifikationen einer Konsole - diesen Kampf sollten Sony und Microsoft unter sich austragen, so der Nintendo-Manager:

Für uns geht es nicht um die Spezifikationen, nicht um die Teraflops und auch nicht um die Pferdestärken eines bestimmten Systems. Für uns geht es um den Inhalt. Wir fokussieren und darauf, auf der Wii U und in Zukunft auch auf der NX die beste Unterhaltung zu liefern. Was auch immer Microsoft und Sony also über ihre neuen Systeme preisgeben - diesen Kampf im Roten Ozean können sie alleine ausfechten.

Mit »Roter Ozean« bezieht sich Fils-Aime übrigens auf die sogenannte Red Ocean Strategy - einer Metapher für die blutigen Kämpfe von Raubfischen (den Wettbewerben) um einen vorhandenen und gesättigten Markt.

Nintendo verfolgt also offenbar eine Blue Ocean Strategy - also die Schaffung eines neuen Marktes, um der Konkurrenz auszuweichen und eine neue Nachfrage zu erschließen.

Was das alles heißt, bleibt abzuwarten: Auf der E3 2016 war von der Nintendo NX nichts zu sehen. Voraussichtlich präsentiert der Konzern seine neue Konsole erst auf der Tokyo Game Show im kommenden September ausführlich.

Mehr zum Thema: Nintendo NX soll Wii-Zielgruppe einfangen

Nintendo NX - Mögliche Controller-Konzepte