PlayStation 4 : Westliche Entwickler haben früher auf PS4-Titel gesetzt, als ihre japanischen Kollegen. Westliche Entwickler haben früher auf PS4-Titel gesetzt, als ihre japanischen Kollegen.

Wie berichtet, veröffentlicht Sony die PlayStation 4 in Japan erst am 22. Februar 2014 - also drei Monate nach dem Release in Europa. Der Konzern begründete diese Entscheidung nun mit einem bisher eher spärlichen für den japanischen Spielemarkt geeigneten Lineup. Dies geht aus einem Interview von Eurogamer mit mehreren Sony-Offiziellen hervor.

Der System-Architekt der Konsole Mark Cerny sagte dazu: »Sony will sicherstellen, dass zum Erscheinungstag eine gute Auswahl an Launch-Titeln für Japan zur Verfügung steht. Man könnte sagen, die westlichen Entwickler haben die Entwicklung von PS4-Spielen schneller und aggressiver vorangetrieben, als die japanischen«.

Bei Sony hofft man indes, dass bis Februar 2014 mehr Spiele, die für den japanischen Markt geeignet sind, zur Verfügung stehen. Der Release-Termin der Konsole im November 2013 war schlicht getroffen worden, weil US- und EU-Titel bereit standen, so Masayasu Ito von SCE Japan.

Ein Grund für die »Verspätung« japanischer Entwickler im Vergleich zu ihren westlichen Kollegen, ist der stärkere Fokus auf die Entwicklung für mobile Geräte wie PS Vita oder Nintendo DS in Japan, wodurch die Heimkonsolen ins Hintertreffen geraten.

Deep Down - PS4-exklusiv
Der erste Trailer zu Capcoms Action-Rollenspiel wurde beim PS4-Reveal gezeigt. Mehr Details gab es bis zur E3 allerdings nicht.