PlayStation 4 : Eigentlich kostet ein PS4-DevKit etwa 2.500 Dollar, Sony liefert sie an viele Indie-Entwickler jedoch umsonst aus. Eigentlich kostet ein PS4-DevKit etwa 2.500 Dollar, Sony liefert sie an viele Indie-Entwickler jedoch umsonst aus.

Wie gestern bekannt wurde , plant Microsoft (zumindest einige Zeit nach dem Launch der Xbox One ), dass sich durch entsprechende Software-Updates jede Standard-Konsole zum Entwickler-Kit umfunktionieren lässt. Das wäre natürlich gegenüber kleinen Entwicklern eine ideale Lösung, eine, welche Sony mit seiner PlayStation 4 nicht anbieten kann.

Hier kostet ein DevKit immerhin etwa 2.500 US-Dollar, also das fünffache einer normalen Xbox One. Zu bedenken ist allerdings, dass ein Entwicklungs-Kit auch nicht vom Start des jeweiligen Projektes weg wirklich notwendig ist, da ein großer Teil der Arbeit auch komplett auf einen PC ausgelagert werden kann.

Trotz allem wissen natürlich auch die Japaner um ihr kleines Handicap in dieser Angelegenheit und scheinen mit ihren PS4-DevKits nicht gerade knauserig umzugehen. Vielen Indie-Entwicklern scheinen diese sogar kostenlos zur Verfügung gestellt zu werden: »Alle Indies die ich kenne, haben ihr DevKit kostenlos erhalten. Bisher verhält sich Sony beim Umgang mit den Kits wirklich fantastisch«, so ein Entwickler.

Natürlich handelt das Unternehmen hierbei nicht aus reinster Herzensgüte, sondern erkennt korrekterweise die Win-Win-Situation. Sony will gerade im ersten Jahr nach dem Launch lieber ein ordentliches Angebot an Titeln auf seiner Konsole sehen, als von den kleinen Studios Geld zu verlangen, damit diese überhaupt für die PS4 entwickeln können. »Sie verteilen [die DevKits] wie Süßigkeiten.«, meint ein weiterer Indie.

Quelle: Polygon.com