Razer Mamba
Mäuse   |   Datum: 25.03.2009
5 von 5 Leser fanden diese Rezension hilfreich

Leser-Rezension zu Razer Mamba

Ein teurer Spaß...

Von Roadwarrior1703 |

Datum: 17.03.2014 | zuletzt geändert: 17.03.2014, 14:40 Uhr


Nach nur knapp 6 Monaten...

...musste ich leider meine Roccat Kone XTD in Rente schicken (Näheres hierzu in meiner editierten Rezi zur Kone XTD) - es musste als schon wieder was Neues her. Da die Lachesis nicht mehr im Portfolio von Razer vertreten ist und ich mit dem "direkten" Nachfolger Taipan einfach nicht warm werde, stand ich vor einem Problem. Meine Vorgaben sind normal immer gleich: Kabelmaus, symmetrische Form, Beleuchtung veränderbar.

Ich hatte schon des öfteren die Mamba in der Hand...dieses kabellose, leicht unsymmetrische Stück feinster Razer-Technologie - das mir leider einfach zu teuer war immer. 129 Euro für eine Maus ist selbst mir einen Ticken zu viel, das kanns einfach nicht sein. Trotzdem, allein schon die protzige Verpackung der Mamba macht etwas her. 

Vor ca. 2 Wochen spazierte ich mal wieder durch den Media Markt meiner Wahl, um meinem Hobby "Hardware-Sichtung" zu frönen, als mir ein kleiner Stapel Mambas ins Auge sprang - und dazu ein Schild "Sonderpreis 89 Euro". Vergessen waren in dem Moment alle guten Vorsätze von wegen "Heute nur gucken" und so...auf einmal war eine der Mambas unter meinem Arm eingeklemmt - keiner weiß, wie sie dort hingekommen ist. Jedenfalls war das in etwa die Geschichte, die ich meiner Frau erzählt habe...mit eher durchwachsenem Erfolg.

Ein Blick auf die technische Seite

Die Mamba hat wirklich einiges zu bieten. Betrieb sowohl mit Kabel als auch ohne, 7 gute platzierte Tasten, die übliche Programmierbarkeit, eine Dockingstation, die in den gewählten Farben aufleuchtet und die gleichzeitig als Sender bzw. Empfänger arbeitet, wenn man das Kabel nicht an der Maus hat. Dazu kommt der übliche hervorragende Treiber, der die Konfiguration der Mamba zum Kinderspiel macht. Das alles läuft über die hauseigene Software Razer Synapse 2.0 - ein sehr ausgereiftes und komfortables Programm, das wirklich keine Wünsche offen lässt.

Die Mamba tastet mit bis zu 5600 dpi ab, ich persönlich nutze die Skala aber nicht völlig aus bisher. Auch die Maus lässt sich "beleuchten", allerdings ist hier nur das Mausrad auswählbar. Ein beleuchtetes Razer-Logo wie bei den meisten anderen Nagern aus diesem Haus ist nicht vorhanden - warum das so ist, kann ich nicht nachvollziehen. Schade.

Im Gamingeinsatz überzeugend

Wo die Kone XTD im Shooter-Einsatz zickte (zumindest bei meiner Spielweise), gibt sich die Mamba keinerlei Blöße. Die Steuerung läuft auch in hektischen Situationen präzise ab, was in "meinen" Spielen wie Arma 3 oder Battlefield 4 einfach nötig ist. 

Im Desktop-Betrieb bzw. in weniger aufregenden Spielen tut die Maus natürlich auch ihren Dienst, was aber wohl so zu erwarten war.

Sollte man etwas an den Profilen verändern, so braucht die Maus im kabellosen Modus einige Sekunden, um die Daten zu übertragen - wenn das Kabel dran ist, funktioniert das Ganze "instant".

Rundum zufrieden?

Ich für meinen Teil kann das behaupten. Technisch und optisch ist die Maus ein überragendes Stück Hardware, es macht Spaß mit ihr zu arbeiten bzw. zu spielen und auch die Vorhaltezeit der Batterie gibt keinen Anlass zur Klage. Und natürlich spielt in meine subjektive Bewertung hinein, dass ich die Maus für 40 Euro unter dem Normalpreis bekommen habe - ein absolut gewichtiger Faktor für meine Beurteilung.

Wenn ich nun die rosa Brille meiner persönlichen Erfahrung abnehmen, gibt es durchaus ein paar Dinge, die man kritisieren könnte. Zum einen ist da der bereits erwähnte happige Preis von ca. 130 Euro - das ist einfach zuviel, um die Maus in der Breite zu etablieren. Casual Gamer werden dieses Geld nicht ausgeben, die werden mit der Diamondback oder ähnlichen Geräten im Sektor "um die 50 Euro" einfach gut bedient. 

Außerdem "negativ" zu bewerten ist diese Maus aus der Sicht eines Linkshänders - für diesen ist sie einfach nicht geeignet. Wo die Lachesis noch auf beiden Seiten der Maus "Außentasten" hatte, verfügt die Mamba nur noch links über Daumentasten - ein klares Auschlußkriterium für den durchschnittlichen "lefthanded Player".

Außerdem ist mir aufgefallen, dass die Mamba die "Alumic"-Unterlage von Roccat nicht mag - hier hat sie immer wieder minimale Aussetzer. Auf der hauseigenen Vespula hingegen arbeitet sie fehlerlos.

Ein Fazit

Eine mehr oder weniger uneingeschränkte Kaufempfehlung kann ich aussprechen für Rechtshänder, die einen dicken Geldbeutel besitzen. Die bekommen hier eine ausgereifte, in allen Belangen durchdachte Gaming-Maus geboten, an der sie ihre Freude haben werden. Leute die eher aufs Budget achten (müssen) oder die den Nachteil haben, als Linkshänder zu leben, müssen sich einer anderen Hardware bedienen. Denen empfehle ich die Suche nach den letzten noch erhältlichen Lachesis-Mäusen - dort werden sie fündig, solange sie mit dem Kabel leben können.

Wertung:

94/100 » alle Hardware-Rezensionen von Roadwarrior1703 (11)

Bilder zu Razer Mamba

Alle Screenshots zu Razer Mamba
Alle Screenshots zu Razer Mamba
Alle Screenshots zu Razer Mamba
Alle Screenshots zu Razer Mamba

Pro & Contra

  • Sehr präzise
  • Absolut hochwertige Verarbeitung
  • Hervorragender Treiber
  • Sieht klasse aus
  • Betrieb mit und ohne Kabel möglich
  • Nur für Rechtshänder geeignet
  • Preis ist mit "normal" 129 Euro einfach zu hoch
  • auf manchen Unterlagen zickt die Mamba

Zusätzliche Angaben

Preis-Leistungs-VerhältnisMangelhaft

5 von 5 Leser fanden diese Rezension hilfreich

Beitrag bewerten

War diese Rezension hilfreich für Sie? Ja Nein

Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar Gra
Gra
#1 | 18. Mär 2014, 10:06
Mhmm ja 130 Euro sind sehr hoch, hoffe du kannst als Linkshänder damit Spielen.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Roadwarrior1703
Roadwarrior1703
#2 | 18. Mär 2014, 11:32
ICH bin ja keiner ;)
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Zantos
Zantos
#3 | 30. Mär 2014, 20:28
Ich hatte diese Maus und sie war der letzte Schrott. Nach einem Monat ließ die akkuleistung um mehr als 50% nach, es gab Verbindungsabbrüche oder ließ sich gar nicht mit dem pc verbinden also hab ich sie nur noch im gekabeltem zustand benutzt. Auch dieser wurde nach einigen Wochen unzuverlässig. Manchmal gabs auch komplettausfälle wo ich die maus neustarten musste. jetzt hab ich seit einem Jahr die Kone XTD und bin vollstenst zufrieden.
Von mir gibts keine Kaufempfehlung für dieses überteuerte stück müll
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Roadwarrior1703
Roadwarrior1703
#4 | 04. Apr 2014, 23:18
Tja, da hab eben ich die umgekehrten Erfahrungen gemacht. Die XTD ist für meine Art zu spielen schlicht unbrauchbar, weil ich die Maus anhebe und neu aufsetze. Die XTD bewegt den Mauszeiger auch dann, wenn die Maus 1 cm über dem Pad "schwebt" - das nutzt mir nichts, da bin ich dann ohne Orientierung, wenn das Ding wieder aufliegt...und im nächsten Moment tot.
rate (1)  |  rate (0)
1

Leser-Rezensionen
1 Bewertungen:
90+ 1
70-89 0
50-69 0
30-49 0
0-29 0
Durchschnittliche
Leserbewertung:
94/100
Ihre Meinung?
» Rezension schreiben
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© Webedia - alle Rechte vorbehalten