Seit Anfang der Woche steigen die Preise für RAM wieder leicht an. Für ein 256-MByte-Modul müssen mancherorts schon 10 bis 20 Mark mehr auf den Ladentisch gelegt werden als letzte Woche. Im Großhandel wird von einer Preissteigerung im Bereich von 15 bis 20 Prozent gesprochen. Gerüchten zu Folge haben taiwanesische Hersteller die Produktion gedrosselt um eine künstliche Verknappung und damit steigende Preise herbeizuführen.
Ein Grund für Hamsterkäufe sind die aktuellen Preiserhöhungen sicher nicht, im Hinblick auf das bevorstehende Weihnachtsgeschäft dürften die Preise ohnehin wieder anziehen. Wer aber noch Platz auf dem Mainboard hat, sollte jetzt zugreifen; billiger wird RAM in absehbarer Zeit sicher nicht.