Nach einem Bericht unserer Schwesterwebsite Tecchannel.de weist der Internet Explorer 6 zwei weitere schwer wiegende Lücken auf. Sie ermöglichen es Angreifern, das System zu kompromittieren, auf lokale Ressourcen zu verweisen und Security-Features von Microsoft Windows XP Service Pack 2 zu umgehen.

Die erste Lücke betrifft die Überprüfung von Drag-and-Drop-Aktionen der "Internet"-Zone zu lokalen Ressourcen. Die zweite Schwachstelle hängt mit der unzureichenden Abgrenzung der Sicherheitszonen des Browsers im Zusammenhang mit dem HTML-Help-Control zusammen.

Ausführliche Informationen dazu finden Sie hier.