Arbeitsspeicher : Der japanische Speicher-Produzent Elpida hat heute ein vier Gigabyte großes FB-DIMM Speicher-Modul auf Basis von DDR2-Technologie vorgestellt. Dieser Arbeitsspeicher soll vorwiegend in Server-Plattformen Einzug finden.

Bis zu acht solcher Module sollen kombinierbar sein, um eine Gesamtspeichermenge von 32 Gigabyte zu ermöglichen, sofern das Motherboard mit der entsprechenden Zahl an Slots ausgestattet ist. Der Speicher ist bisher nur in geringen Mengen verfügbar; bis zum Ende diesen Jahres rechnet man aber mit ausreichenden Mengen, um den Markt abzudecken. Neben den großen Modulen mit vier GB, bietet Elpida auch Modelle mit zwei und einem Gigabyte oder 512 Megabyte an. Die Transferrate soll bei bis zu 21,2 GB/sec liegen.

Die für Server produzierten FB-DIMMs sind mit einem sogenannten Advanced Memory Buffer (AMB) ausgestattet, welcher für das "FB" im Namen ausschlaggebend ist; FB steht hierbei für "Fully Buffered". Bei der neuen Busarchitektur sind die Speicherbausteine nicht mehr parallel an den Systembus angeschlossen, sondern es bestehen Punkt-zu-Punkt-Verbindungen zwischen dem Speicher-Controller und dem ersten sowie zwischen den einzelnen Speicherchips. Auf jedem FB-DIMM befindet sich ein AMB-Chip, der die Verteilung der Daten zwischen den einzelnen Speicherchips auf dem DIMM übernimmt. Die FB-DIMM-Architektur ermöglicht eine hohe Performance und Skalierbarkeit. Gegenüber der herkömmlichen parallelen Registered-DIMM-Speichertechnologie bedeutet das in der Praxis: Erhöhung der Speicherkapazität und Speicherbandbreite.