Dell : Dell verkauft einen Dimension 5100 PC für 5,33 Euro pro Stück. Sie glauben das nicht? Nun, letzte Woche scheint dies im Dell-Onlineshop für Großbritannien tatsächlich der Fall gewesen sein, wenn auch nicht gewollt.

PC-Riese Dell ist ja in der Vergangenheit schon das ein oder andere mal wegen falsch berechneten Preisen aufgefallen. Während es vor kurzem noch eine 250 Gigabyte-Festplatte war, die man in Australien für 8,80 australische Dollar anbot, gab es letzte Woche einen Dell Dimension 5100 mit einem Pentium 4 2,8 GHz für läppische 5,33 Euro. Einige Käufer waren derart verzückt, dass sich sie sich gleich 1000 Stück von dem PC bestellt haben. Dell bestätigte dies und den Preis scheinbar sogar per eMail. Dass bei solchen Hamsterkäufen die Aufmerksamkeit von Dell erregt wurde, wundert nicht. Letztlich handelte es sich um einen Bug im Berechnungssystem des Preises und die Seite wurde - nicht zuletzt wegen des großen Ansturms - offline gebracht, bis der Fehler ausgebessert wurde.

Wie bei der oben genannten Festplatte will Dell natürlich die PCs nicht zu diesem Preis ausliefern und beruft sich darauf, den Kauf ohne eine zusätzliche schriftliche Bestätigung nicht anzuerkennen. Im Fall der Festplatte hat ein Gericht letztlich übrigens für die Käufer entschieden und Dell musste die Waren zu dem genannten Preis an diejenigen Kunden ausliefern, die mit Kreditkarte gezahlt hatten und eine Abbuchung nachgewiesen werden konnte. Womöglich werden auch hier Käufer, die auf das vermeintliche Schnäppchen nicht verzichten wollen, den Gang vor ein Gericht nicht abwenden können. Wir halten Sie auf dem Laufenden, wie sich die Sache entwickelt.