ASUS : In einem Artikel des chinesischen Magazins Hardspell sind erste Bilder der ersten PPU-Karte von ASUS auf Basis des PhysX-Chips aufgetaucht.

So ist deutlich zu sehen, dass die Karte einen aktiven Lüfter, wie er auf Grafikkarten zu sehen ist, benötigt. Das deutet auf einen relativ hohen Wärmeverlust und Stromverbrauch: letzterer manifestiert sich auch im eigenen Stromanschluss. Die Karte soll mit 128 MB GDDR3-Speicher von Samsung ausgerüstet sein und für den PCI-Bus aufgeliefert werden. Schon Ende diesen Jahres soll die Physikerweiterungskarte auf den Markt kommen. Jedoch ist über den genauen Preis noch nichts bekannt. Laut einer Aussage von PPU-Hersteller AGEIA sollen solche Karten mit rund 250 bis 300 US-Dollar zu Buche schlagen.