ATI : Nachschub für AGP-Nutzer. Die Kanadier ATI wollen diverse weitere GPUs nun für AGP bereitstellen. Neben der bereits bekannten Radeon X1600 Pro, soll ab nächste Woche auch die Radeon X800 GTO für diesen Slot erscheinen.

Bereits seit einigen Monaten ist die Radeon X800 GTO für den PCI-Express erhältlich; pünktlich zum Weihnachtsgeschäft wird die AGP-Version in den Läden stehen. Von den Spezifikationen sollten die Karten denen der PCI-Express-Version etwa entsprechen. Mit 400 MHz Chip- und 490 MHz Speichertakt, zwölf Pixelpipelines und 256 MB Speicher, könnte die Karte eine gute Alternative für Freunde des AGP-Ports sein. Auch der Preis von rund 190 Euro ist angebracht.

Im Januar nächsten Jahres sollen dann die ersten AGP-Karten auf Basis des RV530 erscheinen und damit die Shader 3.0-Technologie für selbigen Port bereitstellen. Auf der Radeon X1600 Pro AGP wird erneut der bewährte Rialto-Brückenchip eingesetzt, der die AGP-Signale in für PCI-Express-Chips verständliche umwandelt. Auch hier ist davon auszugehen, dass die technischen Details im Großen und Ganzen denen der PCIe-Version entsprechen sollten. Damit wären zwölf Pixelpipes und 500 MHz Chip- und 380 MHz Speichertakt angesagt. Einen Monat später sollen dann die X1300-Modelle folgen.

Ob und wann eine etwaige Radeon X1800-Karte für AGP veröffentlicht wird, steht zwar noch nicht sicher fest, wird aber immer unwahrscheinlicher.