ATI : Fast zeitgleich mit der Ankündigung der neuen Radeon X1900-Serie hat ATI einige der Verbauer des neuen Chips, die Verfügbarkeit und sogar erwartete Preise gelüftet. Unterm Strich ein teuerer Spaß.

Unter den Firmen, die den Chip auf Ihre Grafikplatinen setzen, gehören beispielweise bekannte Namen wie ASUS, Club3D und Sapphire. Angekündigt wurden beide Varianten des Chips, X1900 XT und X1900 XTX. Bei den dazugehörigen Preisen muss der Spieler aber richtig tief in den Geldbeutel greifen: ASUS' Topmodell EAX1900XTX soll für exorbitante 739 Euro über die Ladentheke gehen. Sapphire wird für das hauseigene Radeon X1900 XTX-Modell rund 700 Euro verlangen. Die Radeon X1900 XT aus dem gleichen Haus wird mit 600 Euro ebenfalls nicht gerade billig ausfallen.

Selbstverständlich handelt es sich bei den Preisen nur um die unverbindlichen Preisempfehlungen der Hersteller; gerade anfänglich ist jedoch nicht davon auszugehen, dass die Karten wesentlich günstiger zu haben sein werden.