Nvidia : Die Geforce 6600-Serie hat vielen Spielern ordentliche Leistung zum guten Preis geliefert. In dessen Fußstapfen könnten die beiden Desktop-Vertreter der Geforce 7600-Serie treten. Gerüchten zufolge soll es schon Mitte März, kurze Zeit nach der Cebit, soweit sein.

So will das Magazin VR-Zone herausgefunden haben, dass die Geforce 7600 GT in ihrer Entwicklung bereits weit fortgeschritten ist. Die Karte soll angeblich über zwölf Pixelshader-Einheiten verfügen; über Kern- und Speichertakt ist nichts Gesichertes bekannt. Der kleine Bruder, Geforce 7600 GS, soll mit acht Pixelshader-Prozessoren daherkommen. Da die Mobilvariante Geforce Go 7600 mit einem Kerntakt von 450 MHz und einem Speichertakt von realen 500 MHz aufwarten kann, ist davon auszugehen, dass die Desktop-Geschwister hierbei etwas höher ansetzen. Über etwaige Preise von Karten mit den Chips ist nichts bekannt.