ATI : Dass ATI nicht nur auf dem Grafikkarten-Sektor tätig ist, sondern auch Chipsätze für Mainboard herstellt, ist bei den aktuellen Entwicklungen etwas in Vergessenheit geraten. Das könnte sich aber bald ändern: Die Kanadier melden sich mit Crossfire Xpress 3200-Chipsatz zurück.

Der Chipsatz richtet sich insbesondere an High-End-Freunde, die beide verfügbaren PCI-Express x16-Slots zum Dual-Core Betrieb von zwei Radeon-Karten verwenden wollen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die brandneue Radeon X1900 XTX oder zwei Mainstream-Karten zum Einsatz kommen. Hier ist auch ein deutlicher Unterschied zu Konkurrent Nvidia zu sehen. ATI verbindet beide PCI-Express Slots direkt mit der Northbridge, während Nvidia bei einem der beiden Slots einen Umweg über die Southbridge gehen muss; damit wird etwas an Geschwindigkeit verloren. Weiterhin wird ATIs Lösung für AMD64-Systeme lediglich passiv kühlen; der Weg für Overclocker soll dennoch geebnet sein: Hypertransport und PCIe-Takt sind einzeln verstellbar und sollen eine hohe Toleranz bieten.

Die ersten Mainboards mit dem Chipsatz sind seit gestern verfügbar; inklusive aller namhafter Verbauer, wie ASUS, Abit, Sapphire und DFI.