Bis 2007 will der rosa Gigant über 730 Millionen Euro in den Ausbau des ostdeutschen ADSL-Netzes investieren. Das Geld soll dazu dienen, vorhandene Glasfaserleitungen für ADSL aufzurüsten beziehungsweise die eigentlich nötigen Kupferleitungen zu legen. Das bisherige Glasfasernetz, an das der Großteil der ostdeutschen Haushalte angeschlossen ist, eignet sich nämlich nicht für ADSL.