ATI : Vielleicht atmet der ein oder andere bei Ageia jetzt auf. Der Grund: Auf einer Konferenz hat ATIs C.E.O. Dave Orton die hauseigenen Versuche Physikberechnungen über eine GPU laufen zu lassen etwas relativiert - zumindest zeitlich. Es soll in den nächsten 9-12 Monaten keine Lösung von ATI auf den Markt kommen.

Man sei noch in der Testphase dieses Features, begründet Orton diese Aussage. Verwunderlich, denn ATI hat noch auf der Computex vollmundig ein solches, laufendes System vorgestellt. Damals seien angeblich nur noch Treiber-Updates nötig gewesen, um sogar bestehende Systeme dafür vorzubereiten. Da für Ende des Jahres oder spätestens Anfang nächsten Jahres die neue GPU R600 geplant ist, so ist es fragwürdig, ob aktuell verfügbare Karten (z.B. die Radeon X1900-Serie) überhaupt noch in der Lage sein werden, Physik zu berechnen - oder ob sie ATI dafür vorgesehen hat. Offenbar scheinen sich aber nun Ageias Aussagen über nicht existente Systeme von ATI zu bestätigen; nun bleibt den PhysX-Karten wohl noch etwas Zeit zu beweisen, dass sich eine solche Karte wirklich lohnt.