Ageia, Hersteller der PhysX-PPU-Karten, will sich seine momentane Monopol-Stellung zu Nutze machen. Zu diesem Zweck scheint das Unternehmen bereits Gespräche mit Microsoft zu führen, um eine feste Unterstützung der Karten in deren DirectX-Paket zu erhalten.

Microsoft scheint sich dafür aber nur bedingt zu interessieren. "Zuerst mal Vista rausbringen, dann können wir wegen der Physik schauen." scheint der allgemeine Tonus bei den Redmondern. Sehr zum Missgefallen von Ageia freilich, da ATI und Nvidia bereits an GPU-Physikberechnungslösungen arbeiten, die wertvolle Marktanteile kosten könnten. Ferner betont Ageia erneut, dass PhysX die einzig wahre Lösung ist und sie zu jeder Zeit und überall in der Lage sind, Physik zu beschleunigen. Eine Standartisierung der Physik-API durch Microsoft wäre hierbei selbstverständlich hilfreich.