Rache für Strafzettel : Highspeed-Internet Highspeed-Internet Brian McCrary hatte laut Tricities ein Schreiben der Polizei wegen überhöhter Geschwindigkeit erhalten und sollte deswegen 90 US-Dollar bezahlen. Da er sich weiter informieren wollte, besuchte er die Webseite der zuständigen Polizeibehörde und sah dort den Hinweis des Providers, dass die Domain abgelaufen war.

Diese Chance ließ sich McCrary nicht entgehen und kaufte die Domain www.bluffcitypd.com. Da sein Vergehen durch eine Radarfalle festgestellt wurde, entschloss sich der neue Domain-Besitzer dazu, die Webadresse für Informationen und Warnungen über Radarfallen zu geben.

In seinem Fall hatte die Stadt auf einem vierspurigen Highway das bisher gültige Geschwindigkeitslimit anscheinend ohne ersichtlichen Grund von 55 auf 45 mph (Meilen pro Stunde) gesenkt und dann die Radarfalle aufgestellt, die sein Vergehen mit 56 mph festhielt. In den ersten sechs Wochen wurden auf diese Weise 1.662 Autofahrer zur Kasse gebeten. Die Polizei hat inzwischen eine neue Domain.