Intel sucht neuen CEO : Der aktuelle CEO von Intel, Paul Otellini nimmt Ende Mai seinen Hut und geht in den Ruhestand. Doch nach wie vor gibt es keine Meldung darüber, wer seine Nachfolge antreten soll. Dementsprechend scheint sich die Suche nach einem geeigneten und vor allem willigen Kandidaten schwierig zu gestalten. Gerüchte gab es mehrere, so soll beispielsweise der frühere Leiter des gescheiterten Larrabee-Projektes Pat Gelsinger kürzlich dankend abgelehnt haben.

Schon im Dezember 2012 hieß es, dass auch Nvidia-CEO Jen Hsun-Huang ein möglicher Kandidat wäre. Dieser hatte vor Jahren Angebote von AMD und Intel für eine Übernahme von Nvidia abgelehnt, da er in so einem Fall CEO des Gesamtunternehmens habe werden wollen.

Wie Techeye meldet, ist es kein April-Scherz, dass sich nun erneut erneut sogenannte »Headhunter«, also Personal-Beschaffer, bei Jen Hsung-Huang wegen des Postens als CEO bei Intel gemeldet hätten. Ob dies klarer Auftrag seitens Intel war oder ob sich die Headhunter sich einfach überall melden, um endlich einen Nachfolger für Otellini zu finden, ist laut der Meldung nicht klar. Auch die Reaktion des Nvidia-Chefs ist nicht bekannt.

Intel 4004 (1971)
Der erste wirklich universelle Mikroprozessor war der Intel 4004, den die Ingenieure für das japanische Unternehmen Busicom entwickelten und sich die Rechte an dem Chip für nur 60.000 US-Dollar selbst sicherten. Busicom selbst ging in Konkurs, ohne je ein Produkt mit dem Intel 4004 auf den Markt gebracht zu haben.