Geheime Geschäftsdaten von Google : Android sorgte seit 2008 für 31 Milliarden US-Dollar Umsatz bei Google. Android sorgte seit 2008 für 31 Milliarden US-Dollar Umsatz bei Google.

Im Prozess, den Oracle gegen Google angestrengt hat, hatten die Anwälte von Oracle vertrauliche Dokumente über die Finanzen von Google erhalten, die laut Aufdruck nur »für die Augen« der Anwälte gedacht waren. Trotzdem haben die Anwälte die darin enthaltenen Informationen bei einer Anhörung genannt. Ein Protokoll davon wurde veröffentlicht und erst nach Beschwerde von Google wieder zurückgezogen, da diese Daten dem Geschäft des Konzerns schaden könnten.

Doch einmal im Internet veröffentlichte Daten sind kaum noch zu entfernen und so wurden finanzielle Details bekannt, die Google bislang immer geheim gehalten und nicht einmal den Aktionären genannt hat. Da Oracle von Google finanzielle Entschädigung für die angeblich nicht lizenzierte Nutzung von Java-Technik in Android fordert, sind die Einnahmen von Google mit dem mobilen Betriebssystem natürlich von großer Bedeutung.

Laut Oracle hat Google seit 2008, dem Jahr der Veröffentlichung von Android, 31 Milliarden US-Dollar Umsatz mit dem mobilen Betriebssystem und dem verbundenen Google Play Store erzielt. 22 Milliarden Dollar davon waren Gewinn vor Steuern. In den letzten Jahren dürfen die Umsätze mit dem Betriebssystem wohl kaum gesunken, sondern eher deutlich gestiegen sein. Oracle sieht seine Rechte auch in aktuellen Versionen verletzt.

Ein weiteres Detail aus dem inzwischen zurückgezogenen Protokoll ist, dass Google im Jahr 2014 eine Milliarde US-Dollar an Apple bezahlt hat. Diese Zahlung steht im Zusammenhang mit der Websuche, die Apple-Produkte verwenden. Ob es sich dabei um eine pauschale Zahlung oder einen prozentualen Anteil an den von Google erzielten Werbeeinnahmen handelt, ist allerdings nicht klar. Oracle fordert im Prozess mehr als eine Milliarde US-Dollar von Google.

Quelle: Bloomberg