Apples VR-Pläne : Apple arbeitet angeblich an einem Virtual-Reality-Projekt. Apple arbeitet angeblich an einem Virtual-Reality-Projekt.

Neben dem angeblichen Fernseher von Apple und dem immer wieder in Gerüchten auftauchenden selbstfahrenden Auto des Unternehmens gibt es nun ein drittes Projekt, über das spekuliert werden kann. Laut einer Meldung der Financial Times arbeitet bereits Hunderte an Mitarbeitern in einer Art geheimen Forschungsabteilung an Virtual und Augmented Reality. Unter diesen Mitarbeitern befinden demnach viele Experten, die Apple durch Übernahmen von kleinen Unternehmen gewonnen oder von Konkurrenten wie Microsoft und Universitäten abgeworben hat.

Zuletzt hatte Apple Doug Bowman eingestellt, ein Professor, der an der Virigina Tech jahrelang das Forschungszentrum im Bereich Mensch-Computer-Interaktion geleitet hatte. Zu den Firmen-Übernahmen gehört seit kurzem auch Flyby Media, die zuletzt auch mit Google daran gearbeitet hatten, Smartphones mit 3D-Sensoren auszustatten. Diese Sensoren sollten mit Geräten wie Google Glass zusammenarbeiten und ähnlich wie bei Microsoft Hololens virtuelle Nachrichten mit realen Gegenständen verbinden.

Apple soll sogar schon Prototypen gebaut haben, die dem VR-Headset Oculus Rift oder Hololens von Microsoft ähneln. Apple-CEO Tim Cook hatte während der Bekanntgabe der letzten Geschäftszahlen erklärt, dass Virtual Reality seiner Ansicht nach keine Nische sein wird, sondern »wirklich cool« sei und einige interessante Anwendungsmöglichkeiten biete. Apple hat allerdinga schon seit Jahren immer wieder Interesse an Virtual Reality gezeigt, wie viele verschiedene Patente belegen, die eine Videobrille oder Benutzeroberflächen in 3D beschreiben. Keines dieser Patente führte aber bislang zu einem käuflich erwerbbaren Produkt von Apple. Ob das bei dem aktuellen Virtual-Reality-Projekt anders sein wird, bleibt abzuwarten.

Quelle: Phys.org