GlassOuse : GlassOuse soll Menschen mit Behinderungen beim Steuern von PC und Smartphones helfen. (Bildquelle: Indiegogo) GlassOuse soll Menschen mit Behinderungen beim Steuern von PC und Smartphones helfen. (Bildquelle: Indiegogo)

Im Sommer 2014 wurde Caner Cem Marti beim Tauchen an der Wirbelsäule verletzt und kann seitdem weder Arme noch Beine bewegen. Damit wird auch die Nutzung von PCs oder Smartphones, die für viele Menschen heute selbstverständlich ist, zu einem großen Problem.

Mit dem Maus-Ersatz GlassOuse, der von einem Freund für Caner Cem Marti entwickelt wurde, sollen Menschen mit schweren Behinderungen wieder in die Lage versetzt werden, moderne Geräte ohne Hilfe verwenden zu können. Das Gerät besteht aus einer Art Brille mit einem an ein Mikrofon erinnernden Klick-Button und wird über eine App drahtlos per Bluetooth mit einem PC oder Smartphone verbunden.

Nachdem GlassOuse so kalibriert wurde, dass sich der Mauszeiger bei einer angenehmen Kopfhaltung in der Mitte des Bildschirms befindet, kann der Cursor durch einfache Kopfbewegungen zur Seite, nach oben oder nach unten gesteuert werden. Der große blaue Klick-Button ist mit einem flexiblen Kabel verbunden und wird durch Druck oder auch durch Beißen ausgelöst. Damit diese Belastung des Buttons auch dauerhaft möglich ist, wurde er laut Beschreibung mehr als 50.000 Mal unter 3 Tonnen Gewicht getestet.

GlassOuse enthält einen kleinen wiederaufladbaren Akku, der mit einer Ladung für rund 15 Stunden Dauerbetrieb ausreicht. Trotzdem wiegt der Mausersatz nur 59 Gramm und soll damit sehr angenehm zu tragen sein. Das Finanzierungsziel für GlassOuse liegt bei nur 10.000 US-Dollar. Ein Exemplar kostet laut der Kampagne 149 US-Dollar, zuzüglich internationalem Versand, der noch einmal 30 US-Dollar kosten. Die Lieferung wird für August 2016 versprochen. Später soll GlassOuse im Handel für 299 US-Dollar angeboten werden.

Quelle: Indiegogo