Künstliche Intelligenz : Microsoft Tay war ein KI-Chatbot-Experiment von Microsoft. Das Unternehmen hält KI für die wichtigste Technik des Planeten. (Bildquelle: Microsoft) Microsoft Tay war ein KI-Chatbot-Experiment von Microsoft. Das Unternehmen hält KI für die wichtigste Technik des Planeten. (Bildquelle: Microsoft)

Künstliche Intelligenz ist aktuell vor allem in einer noch sehr rudimentären Form im Einsatz, beispielsweise als persönliche Assistenten wie Cortana oder Siri, bei der Übersetzung von Sprachen oder auch bei den Experimenten mit selbstfahrenden Autos oder Chatbots wie Microsoft Tay.

Doch laut Dave Coplin von Microsoft ist KI »die wichtigste Technik, an der heute auf diesem Planeten gearbeitet wird.« Seiner Ansicht nach wird KI das Verhältnis zu Technik an sich, das Verhältnis zwischen Menschen und sogar die Ansicht darüber verändern, was es bedeutet, ein Mensch zu sein. Alle großen Unternehmen von Microsoft über Google bis Facebook würden an der Entwicklung Künstlicher Intelligenz forschen, weil KI alles verändern werde.

Aus diesem Grund müsste aber auch genau darauf geachtet werden, wer letztlich für die Programmierung verantwortlich sei. Man wisse schließlich nicht, welche Vorlieben die Entwickler oder Unternehmen hätten. »Das ist neu. Wir reden über unerforschte Bereiche.« Die Menschheit müsse auch bereit sein, sich mit Künstlichen Intelligenzen auseinanderzusetzen. »Wir müssen verstehen, dass sie existieren. Wir müssen uns gut überlegen, welche Prozesse wir einsetzen. Wie wir KI nutzen wollen, wirft ein Licht auf die Menschen, die Leute, nicht die Maschinen selbst.«

Die ständigen Diskussionen über »Mensch gegen Maschine« hält Coplin dagegen für sinnlos. »Wir wissen, dass Maschinen uns im Schach schlagen können. Sie können uns bei Jeopardy schlagen. Nun schlagen sie uns bei Go. Sie werden unsere Arbeitsplätze stehlen. Moment! Halt. Seit wann ist das der Dialog darüber, was wir mit Technik anfangen? Technik ist dazu da, das zu verbessern, was wir tun. Uns zu unterstützen, um unsere Fähigkeiten auszuweiten.«

Quelle: Business Insider