Google I/O : Android N bietet mit Daydream eine eigene Virtual-Reality-Plattform. Android N bietet mit Daydream eine eigene Virtual-Reality-Plattform.

Das neue Betriebssystem Android N von Google soll schneller und sicherer sein und auch als Basis für Virtual Reality dienen. Wofür das N steht, hat Google noch nicht festgelegt und fragt die Nutzer auf einer Webseite nach Vorschlägen. Im Web scheint der Gedanke an Android Nutella recht beliebt zu sein, obwohl es sich dabei natürlich um einen Markennamen handelt.

Egal unter welchem Namen, Android N unterstützt die neue Grafikschnittstelle Vulkan und soll dank eines neuen Echtzeit-Compilers bis zu 50 Prozent kleineren Code erstellen, während Apps deutlich weniger Platz belegen sollen. Durch mehr Verschlüsselung auf Datei-Basis und das Trennen von Prozessen soll auch die Sicherheit des Betriebssystems verbessert werden.

Android N besitzt mit Daydream nun auch spezielle Funktionen für Virtual-Reality, die zusammen mit den erwähnten Verbesserungen bei der Leistung als Grundlage für hochwertige VR-Erlebnisse auf mobilen Geräten dienen sollen. Neue Smartphones können sich als »Daydream ready« zertifizieren lassen, wenn beispielsweise die Latenz unter 20 Millisekunden liegt. Laut Google haben unter anderem Hersteller wie Asus, HTC, Huawei, LG, Samsung, Xiaomi oder auch ZTE bereits Geräte entsprechend zertifizieren lassen.

Google I/O : Daydream wird auch durch ein Referenz-Design für ein Headset und einen kleinen Controller unterstützt. Daydream wird auch durch ein Referenz-Design für ein Headset und einen kleinen Controller unterstützt.

Für die Daydream-ready-Geräte gibt es auch ein Referenz-Design für ein VR-Smartphone-Headset mit einem Daydream-Controller, der Sensoren enthält, für eine Bewegungssteuerung genutzt werden kann und auch durch neue VR-Benutzeroberflächen unterstützt werden. Die Herstellung des Headsets und des Controllers übernimmt Google aber nicht selbst.

Google Play wurde bereits entsprechend angepasst. Außerdem gibt es mit Daydream Home eine neue Startseite, auf der VR-Inhalte aufgeführt werden. Google unterstützt VR-Videos selbst mit YouTube, hat jedoch auch Partner wie Netflix, Hulu, Lionsgate, HBO Now, IMAX, mehrere US-Medien und sogar die Sportverbände NBA und MLB als Partner gewinnen können. Außerdem arbeiten aus dem Spiele-Bereich Unternehmen wie Electronic Arts, CCP Games oder Ubisoft an entsprechenden Daydream-Inhalten. Für Nutzer wird Daydream erst im Herbst mit Android-N-Smartphones erhältlich sein.

Google I/O : Google Home ist ein intelligenter Assistent für Zuhause. Google Home ist ein intelligenter Assistent für Zuhause.

Ein weiterer Höhepunkt der I/O war Google Home, ein kleines zylindrisches Gerät, das an Amazon Echo erinnert. Es besitzt einen Lautsprecher und ein ständig aktives Mikrofon und kann ähnlich wie Echo Fragen beantworten und Befehle ausführen. Durch die Verwendung des hauseigenen Chromecast-Standards kann Google Home das Abspielen von Medien auf anderen entsprechenden Geräten kontrollieren, über Geräte von Nest Licht und Temperatur des Hauses regeln oder sich auch mit Diensten wie Spotify verbunden. Fragen werden durch eine neue deutlich verbesserte und intelligentere Version von Google Assistant beantwortet. Mehrere Home-Geräte können auch im Haus verteilt werden und erkennen, welches Gerät gerade für den Nutzer zuständig ist.