Amazon-Chef Jeff Bezos : Amazon experimentiert viel und nimmt dabei auch viele teure Fehlschläge in Kauf. Amazon experimentiert viel und nimmt dabei auch viele teure Fehlschläge in Kauf.

Amazon ist seit langer Zeit weit mehr als nur ein Online-Händler und stellt unter anderem auch eigene Hardware her, von den E-Book-Readern der Kindle-Serie bis hin zu den vielen Fire-Produkten. Doch eines der letzten Fire-Produkte, das Fire Phone, war ein kolossaler Misserfolg für Amazon und soll Hunderte an Millionen US-Dollar in den Sand gesetzt haben.

Doch davon lässt sich der Unternehmenschef Jeff Bezos überhaupt nicht beindrucken, ganz im Gegenteil. Auf den Fehlschlag mit dem eigenen Smartphone angesprochen, erklärte Bezos in einem Interview mit der Washington Post, dass man bei Amazon noch ganz andere und größere Experimente als das Fire Phone plant.

»Wenn Sie denken, dass das ein großer Misserfolg war, dann arbeiten wir aktuell an noch wesentlich größeren Misserfolgen. Und das ist kein Scherz. Einige davon werden das Fire Phone wie einen kleinen Pieps aussehen lassen.« Der Grund für die Experimente bei Amazon ist, dass Bezos auch aus Fehlern lernen will und dabei sehr große Fehlschläge nicht nur in Kauf nimmt, sondern geradezu fordert.

»Die Größe unserer Fehler muss zusammen mit dem Unternehmen wachsen. Wenn das nicht der Fall ist, dann investiert man nicht in einer Größenordnung, die die Nadel tatsächlich bewegen kann.« Um wirklich wichtige Entwicklungen voranzutreiben, müsse man auch große und bemerkenswerte Fehler machen, so Bezos.

»Das Großartige dieses Ansatzes ist, dass eine kleine Anzahl an Erfolgen Dutzende, Hunderte an Fehlschlägen bezahlt. Daher hat jede einzelne, wichtige Sache, die wir gemacht haben, große Risiken mit sich gebracht und Durchhaltemögen und Mut erfordert. Manche davon haben funktioniert, die meisten nicht." Trotzdem könne man immer etwas daraus lernen. Laut Jeff Bezos ist Amazon der beste Ort der Welt, an dem man lernen könne, zu scheitern.

Quelle: Business Insider