Apple-Mitgründer Steve Wozniak : Steve Wozniak (hier mit Kari Byron) wollte eigentlich »auf ewig« bei HP arbeiten. (Bildquelle: Twitter) Steve Wozniak (hier mit Kari Byron) wollte eigentlich »auf ewig« bei HP arbeiten. (Bildquelle: Twitter)

Steve Wozniak war vor der Gründung von Apple bei Hewlett-Packard angestellt und arbeitete dort an den Rechenmaschinen des Unternehmens. Privat war er sehr interessiert an technischen Spielereien wie Phreaking und entwarf auch eigene Rechner, allerdings ohne den Gedanken, damit Geld zu verdienen oder ein Unternehmen zu gründen.

Das Design für einen Rechner, der später zum Apple 1 werden sollte, stellte er kostenlos dem Homebrew Computer Club zur Verfügung, da er nur seine Fähigkeiten als Hardware-Entwickler vorführen wollte.

Steve Wozniak wollte seinen Job bei HP nicht riskieren

Die Idee, ein Unternehmen zu gründen, kam von Steve Jobs, wie Wozniak auf der IEEE TechIgnite in Kalifornien erklärte. Wozniak wollte seinen Traumjob bei HP, den er eigentlich bis zur Rente beibehalten wollte, aber nicht durch die Gründung einer Firma riskieren.

Daher bot er HP seine Computer-Entwürfe mehrmals an, doch nach der fünften Ablehnung gab Wozniak nach einigem Zögern seine Arbeitsstelle dort auf. Auf gewisse Weise ist HP also die Gründung von Apple zu verdanken.

Interesse an Robotik und KI

Wäre Wozniak heute jung, würde er wohl Roboter entwickeln. Als Beispiel nannte er einen Roboter, der in der Lage ist, ein ihm unbekanntes Haus zu betreten, dort selbständig die Küche zu finden und dann dort einen Kaffee zu kochen. Angst davor, dass die Maschinen die Welt übernehmen, hat Wozniak im Gegensatz zu früheren Aussagen nicht mehr wirklich.

»Die Richtung, in die es sich entwickelt, ist erschreckend, aber es wird eine sehr, sehr lange Zeit dauern, bis es sowas wie eine Herrenrasse über die Menschen geben wird. Sie werden uns brauchen." In früheren Interviews hatte Wozniak noch befürchtet, dass Künstliche Intelligenzen die Menschheit wie Haustiere behandeln könnten.

Quelle: PC World