Nvidia : Der Auftragshersteller TSMC scheint weiterhin nicht genügend Chips mit Strukturgrößen in 28-Nanometer-Strukturen herstellen zu können, um die Nachfrage zu befriedigen. Firmen wie Qualcomm sehen sich daher offiziell schon nach Alternativen um.

Nachdem auch Nvidia Gerüchte über die Produktion von Grafikchips bei anderen Auftragsherstellern wie Samsung oder Globalfoundries nicht dementiert hat, räumt TSMC laut DigiTimes nun oberste Priorität ein. Das scheint auch dringend notwendig zu sein, sollen doch laut inoffiziellen Informationen noch im Mai und im Juni weitere neue Geforce-Grafikkarten wie die Nvidia Geforce GTX 670 vorgestellt werden, die ebenfalls 28-nm-Grafikchips der Kepler-Serie verwenden.

Wie sich die Bevorzugung von Nvidia auf andere Kunden, beispielsweise AMD, auswirkt, ist nicht bekannt. Dort hat man bislang keine Probleme, Grafikkarten wie die Radeon HD 7970 zu liefern. Zumindest könnte durch die Umstellung bei TSMC demnächst auch die Nvidia Geforce GTX 680 wieder besser lieferbar sein.