.google, .berlin & .ketchup : Die im Internet genutzten Webadressen dürften sich in recht kurzer Zeit merklich ändern, denn die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) hat laut eigenen Angaben 1.930 Anträge aus 60 Ländern auf die Zuteilung neuer Top-Level-Domains (TLD) erhalten. Die Liste der gewünschten TLDs hat die ICANN bereits veröffentlicht.

Vor allem Unternehmen möchten bald eigene Domains wie beispielsweise .google, .bmw oder .amazon nutzen können und sind deshalb für 1.846 der Anträge verantwortlich. Es gibt aber auch Anträge auf eher allgemeine Domains wie .hotel, .blog oder sogar .ketchup.

Die ICANN wird am 12. Juli damit beginnen, die Anträge zu prüfen. Dazu gehört auch die Klärung, welcher Antragsteller den Zuschlag auf eine der 231 mehrfach beantragten TLDs erhält, ob die Domain vom Antragssteller auch wirklich betrieben werden kann und ob es Verwechslungen mit bestehenden TLDs geben könnte. Dem Großzahl der Antrage dürfte allerdings problemlos zugestimmt werden, so dass innerhalb von nur einem Jahr rund 1.000 neue TLDs freigegeben werden könnten.