Internet : Laut den von Ars Technica veröffentlichten Statistiken liegt der Marktanteil von Firefox weltweit nur noch bei 19,99 Prozent, aber damit immer noch höher als Chrome, der weltweit nur auf 18,55 Prozent der Rechner zum Einsatz kommt. Beide Browser mussten kleinere Verluste hinnehmen, die vor allem dem Internet Explorer zu Gute kamen, der nun mit 54,13 Prozent den höchsten Anteil seit September 2011 erreicht hat.

Der neue Internet Explorer 10 spielt bei diesen Zahlen noch so gut wie keine Rolle, da der Browser bislang nur mit Windows 8 erhältlich ist. Den Löwenanteil machen noch immer die Versionen 8 und 9 aus und auch der total veraltete Internet Explorer 6 hat eine nahezu unveränderte, stabile Nutzerbasis, die sich anscheinend allen Aufforderungen zu Upgrades wiedersetzt.

Im Mobilbereich sieht die Lage allerdings ganz anders aus, denn dort führt Safari Mobile mit 60,31 Prozent klar vor dem Android-Browser mit 25,95 Prozent. Allerdings zeigt die Tendenz für Safari stark nach unten, während Android aufholt. Auch Opera Mini kann sich mit 8,24 Prozent einen deutlichen Anteil sichern. Insgesamt machen die mobilen Browser inzwischen mehr als 10 Prozent des Gesamtmarktes aus.