Hardware-News

Aktuelle Nachrichten rund um Hardware und Software, Grafikkarten, Windows und Internet.

Internet im Weltall - NASA & ESA mit erfolgreichem Test

NASA und ESA haben eine experimentelle Technik zur Datenübertragung für weite Distanzen im Weltall erfolgreich getestet.

Von Georg Wieselsberger |

Datum: 10.11.2012 ; 13:37 Uhr


Internet im Weltall : Das neue Disruption-Tolerant-Networking-Protokoll (DTN) zur Datenübertragung bei Weltraum-Missionen wurde von der Astronautin Sunita Williams auf der ISS verwendet, um einen Rover in Deutschland zu steuern.

DTN ist speziell darauf ausgerichtet, Daten über weite Distanzen im All zu übertragen, bei denen die einzelnen Pakete sehr lange benötigen, bis sie das Ziel erreichen und auch durch Sonnenstürme und andere Störungen wesentlich fehleranfälliger sind als bei den kurzen Wegen auf der Erde.

Die neue Technik setzt auf einzelne Knotenpunkte, die die Daten so lange speichern, bis deren fehlerfreier Empfang beim nächsten Punkt bestätigt wurde. Bei einem Fehler müssen die Daten so nur von einem Punkt zum nächsten erneut übertragen werden. Beim herkömmlichen Internet müssen Daten bei Verlust komplett neu vom Sender zum Empfänger verschickt werden.

DTN soll in Zukunft beispielsweise bei Mars-Missionen eingesetzt werden und Satelliten im Orbit des Mars sowie einzelne Rover auf der Oberfläche als Knotenpunkte verwenden. Laut BBC war das aktuelle Experiment genau auf dieses Szenario ausgelegt, um die Kommunikation eines Raumschiffs im Orbit mit einem Roboter auf der Oberfläche mit der neuen Technik zu testen.

Diesen Artikel:   Kommentieren (32) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar pextrem
pextrem
#1 | 10. Nov 2012, 13:41
Das getwittere geht los....:(
rate (27)  |  rate (5)
Avatar CookinT
CookinT
#2 | 10. Nov 2012, 13:43
Das internet ist überall es gibt kein entkommen
rate (33)  |  rate (4)
Avatar Kiwisouffle
Kiwisouffle
#3 | 10. Nov 2012, 13:46
damit der mars rover erfolgreich seine bilder posten/twittern kann, ohne sein datenvolumen unnötig zu strapazieren... ^^
rate (42)  |  rate (3)
Avatar Tigerchen85
Tigerchen85
#4 | 10. Nov 2012, 13:46
Yay, P0rn in Space :ugly:
rate (78)  |  rate (5)
Avatar Killergamesplaya
Killergamesplaya
#5 | 10. Nov 2012, 13:49
jetzt bekommen die nazis hinterm mond auch internet :D
rate (88)  |  rate (3)
Avatar Akuma
Akuma
#6 | 10. Nov 2012, 13:58
Zitat von Tigerchen85:
Yay, P0rn in Space :ugly:


Die wollen halt auch irgendwann MWO oder WoT zocken :teach::ugly:
rate (14)  |  rate (4)
Avatar Mantelhuhn
Mantelhuhn
#7 | 10. Nov 2012, 14:05
Internet im All? Hauptsache da oben gibts Internet, wahrscheinlich immer noch schneller als meins hier unten -.-
rate (35)  |  rate (7)
Avatar McStruggle
McStruggle
#8 | 10. Nov 2012, 14:12
Über Internet im All hab ich noch gar nicht nachgedacht, könnte ja tatsächlich ne Hürde darstellen. Interessant.
rate (26)  |  rate (2)
Avatar Shieky
Shieky
#9 | 10. Nov 2012, 14:12
Zitat von Mantelhuhn:
wahrscheinlich immer noch schneller als meins hier unten -.-

Bei internet-unzufriedenheit empfiehlt es sich, besseres zu bestellen :D
rate (9)  |  rate (41)
Avatar Rollora
Rollora
#10 | 10. Nov 2012, 14:20
Zitat von Shieky:

Bei internet-unzufriedenheit empfiehlt es sich, besseres zu bestellen :D

wow bist du lustig. Schonmal bemerkt, dass es Leute gibt, die keine Wahl haben?

@News: diese Sache ist eigentlich schon uralt, wir haben auf der Uni 2008 selbst ein Projekt gehabt, wo es darum ging ein Fehlertolerantes (Soziales) Netzwerk aufzubauen, speziell für Dinge wie Kommunikation im Weltall oder Unter Wasser, Militärkommunikation bei Ausfall des eigentlichen Kommunikationsnetzes, Sensornetzwerke etc.
Hab sogar die Papers hier.

Es ist eigentlich GAR nicht neu, im Weltall zu kommunizieren, es geht mehr darum, dass folgende Probleme umgangen werden:
-geringe Datenraten zur Verfügung stehen, sowie extrem hohe Latenz (etwa: wenn eine Sonde einige Stunden hinter einem Planeten verschwindet und dann wieder auftaucht)
-sich die Geräte die miteinander oft kommunizieren nicht gegenseitig kennen und somit keine Schlüssel für verschlüsselte Infos haben, dennoch aber eine hohe Sicherheit gewährleistet werden soll bei der Kommunikation
-lange Zeiten der Informationen/Kommunikation in einer Queue
...
Es gibt dazu schon lange Protokolle, die Netzwerke/Knoten wie in einem Sozialen Netzwerk behandeln.

Man spricht auch von Challenged Networks und btw DTN meint zumeist Delay-Tolerant-Network nicht Disrupting-Tolerant-Network. Bzw ist es das gleiche, aber man spricht meist vom Delay, nicht Disruption TN
rate (20)  |  rate (3)

PROMOTION
 
Sie sind hier: GameStar > Hardware > News > Internet > Internet im Weltall
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten