Hardware-News

Aktuelle Nachrichten rund um Hardware und Software, Grafikkarten, Windows und Internet.

Beschwerden gegen Google - Websuche könnte zu »epischem« Kartell-Prozess führen

Beschwerden über unfaire Suchergebnisse von Google wurden die letzten 18 Monate von der US-Handelskommission FTC geprüft und könnten nun zu einem Verfahren führen.

Von Georg Wieselsberger |

Datum: 12.11.2012 ; 12:37 Uhr


Beschwerden gegen Google : Wie Mercury News meldet, steht die Entscheidung der FTC über ein Verfahren gegen Google unmittelbar bevor. Google wird vorgeworfen, seine Suchergebnisse zu zu verändern, dass eigene Angebote gegenüber anderen Unternehmen bevorzugt werden. Konkurrenten bezeichneten Google deswegen als »Killer« ihrer Marken.

Laut der Meldung sind Experten der Ansicht, dass die Ergebnisse der Prüfung durch die FTC zu einem »massiven, epischen und teuren« Gerichtsverfahren führen könnten. Theoretisch sei sogar denkbar, dass Google einige Teile seines Unternehmens verkaufen oder schließen oder bisher erzielte Profite aus diesen Bereichen als Strafe bezahlen muss. Am anderen Ende der Skala sei aber auch eine Vereinbarung denkbar, die Google nur zu einer besseren Kennzeichnung der Suchergebnisse zwingt. Da Google so viel Kontrolle darüber habe, was Nutzer bei einer Suche zu sehen bekommen, sei das Ergebnis »weltweit von großer Wichtigkeit«.

Google selbst hat jedes Fehlverhalten bestritten. Wenn man nicht die besten Suchergebnisse liefere, würden die Nutzer letztlich auf andere Anbieter ausweichen. Außerdem sei die Art und Weise, wie Suchergebnisse berechnet würden, eine »wissenschaftliche Meinung« und durch die Redefreiheit geschützt. Laut CEO Larry Page sei eine »Überregulierung des Internets« eine Gefahr für das Unternehmen.

Diesen Artikel:   Kommentieren (42) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 5 weiter »
Avatar g3rr0r
g3rr0r
#1 | 12. Nov 2012, 12:44
@News

Hab da einen Rechtschreibfehler gefunden, "Seine Suchergebnisse "zu" zu verändern" sollte wohl "Seine Suchergebnisse "so" zu verändern" heißen.

Bitte Danke ;)
rate (20)  |  rate (34)
Avatar Exterminatus
Exterminatus
#2 | 12. Nov 2012, 12:45
Wenn ich auf Amazon nach etwas suche Bekomm ich auch keine waren angezeigt die auf Ebay verkauft werden.


Noch dazu wenn ich Smartphone auf Google suche ist das 1. was ich bekomme das Iphone 4s.
rate (45)  |  rate (12)
Avatar itisalive
itisalive
#3 | 12. Nov 2012, 12:52
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Schroeffu
Schroeffu
#4 | 12. Nov 2012, 12:53
Darf man mit seinem eigenen Produkt nicht machen was man will? Wenn es meine Suchmaschine wäre, würde ich nicht anders handeln.

Sofern Google sich nicht mit den Kundenresultaten in den eigenen AGBs gleichberechtigt und sich somit selbst abschiesst, duerfen die doch machen was sie wollen. Oder ist Google etwa Gemeinnützig und dazu verpflichtet?

Also, wo ist das Problem?
rate (32)  |  rate (6)
Avatar Dryz
Dryz
#5 | 12. Nov 2012, 12:53
Zitat von Exterminatus:
Wenn ich auf Amazon nach etwas suche Bekomm ich auch keine waren angezeigt die auf Ebay verkauft werden.


Noch dazu wenn ich Smartphone auf Google suche ist das 1. was ich bekomme das Iphone 4s.


Wenn ich das eingebe bekomme ich Nokia HTC Wiki eintrag computerbild vergleiche :) aber kein iPhone.
rate (24)  |  rate (1)
Avatar Exterminatus
Exterminatus
#6 | 12. Nov 2012, 12:57
Zitat von Dryz:


Wenn ich das eingebe bekomme ich Nokia HTC Wiki eintrag computerbild vergleiche :) aber kein iPhone.


Was ja wieder nur eines beweist Google erhebt nutzerdaten und zeigt einem das von dem sie denken das man es sehen will.

Was aber doch was anders ist als der "anklagepunkt" oder?
rate (18)  |  rate (2)
Avatar Zordrak
Zordrak
#7 | 12. Nov 2012, 12:58
Zitat von itisalive:
Das Wiesel macht immer mehr Fehler in seinen "News". Wann muss dieser ... "Journalist" ... endlich mal seinen Hut nehmen?

"Google wird vorgeworfen, seine Suchergebnisse zu zu verändern, dass eigene Angebote gegenüber anderen Unternehmen bevorzugt werden."


Wenn (z.B:) ich mal etwas schreibe und ein paar wörter schon im gedanken voraus bin, kann es schon mal passieren, das ich ein wort zwei mal hintereinander schreibe. Auch Journalisten machen mal Fehler. Sollte demnächst sicher behoben werden werden. :D
rate (27)  |  rate (4)
Avatar Xclipse
Xclipse
#8 | 12. Nov 2012, 13:01
Zitat von Dryz:


Wenn ich das eingebe bekomme ich Nokia HTC Wiki eintrag computerbild vergleiche :) aber kein iPhone.

Die Suchergebnisse werden auch dadurch beeinflusst durch die bisherigen Eingaben.
Bedeutet wenn einer oft nach Nachrichten sucht, bekommt er bei einem Thema eher Nachrichtenseiten angezeigt.

Für mich stellt das kein Problem dar was Google macht, ich weiss was ich möchte und lasse mich nicht groß von Google beeinflussen, darum finde ich die Beschwerden dumm...
rate (16)  |  rate (2)
Avatar DarkLegend
DarkLegend
#9 | 12. Nov 2012, 13:08
Zitat von Exterminatus:
Wenn ich auf Amazon nach etwas suche Bekomm ich auch keine waren angezeigt die auf Ebay verkauft werden.


Noch dazu wenn ich Smartphone auf Google suche ist das 1. was ich bekomme das Iphone 4s.


So ein Schwachsinn..
Google verdient Geld mit den advertisments und verkauft keine Bücher. Du vergleichst Äpfel mit Birnen.

ps: lösch deine cookies und such nochmal :)

GWEI..
rate (7)  |  rate (14)
Avatar happyPig
happyPig
#10 | 12. Nov 2012, 13:10
Zitat von Exterminatus:


Was ja wieder nur eines beweist Google erhebt nutzerdaten und zeigt einem das von dem sie denken das man es sehen will.

Was aber doch was anders ist als der "anklagepunkt" oder?

Steht doch so in den neuen Reglungen. Wer google nutzt, akzeptiert auch die Datenerhebung. Suchverhalten wird analysiert, protokolliert und zu einem Profil verwoben. Hatte mir das mal zur Gemüte gezogen als google erfolgreich die Bestimmungen der EU ignorierte und immer noch ignoriert (kräht heute keine Hahn mehr danach^^)
google.de/goodtoknow

Ich bekomme übrigens als ersten Treffer Wikipedia. Darüber prangen 3 google-Anzeigen.
googleanalaytics und googleapis sind permanent geblockt. Das schützt wenigstens etwas vor der Datensammellei.
rate (5)  |  rate (0)
1 2 3 ... 5 weiter »

PROMOTION
NEWS-TICKER
Dienstag, 21.10.2014
19:30
18:38
18:34
17:58
17:25
17:10
16:38
15:42
15:10
14:45
14:38
13:52
13:39
13:18
12:48
12:27
12:25
11:53
11:40
10:42
»  Alle News
 
Sie sind hier: GameStar > Hardware > News > Internet > Beschwerden gegen Google
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten