Illegales Filesharing : Laut Torrentfreak hat ein Test in Zusammenarbeit mit der BitTorrent-Monitoring-Firma Scaneye ergeben, dass auch in den Büros der Hollywood-Studios von Paramount Pictures, Disney, Sony Pictures, Warner Brothers und 20th Century Fox fleißig illegales Filesharing betrieben wird.

In dem Bericht werden nur wenige der teils unkenntlich gemachten IP-Adressen als »Spitze des Eisbergs« veröffentlicht, doch es handelt sich um statische IP-Adressen, die den Filmstudios zuzuordnen sind. Demnach laden Angestellte der Filmstudios sowohl Fernsehserien als auch Filme herunter, unabhängig davon, ob es sich um Produkte anderer großer Konkurrenten oder um Indie-Produktionen handelt.

Aber auch im Justizministerium der USA, bei der Armee, im US-Repräsentantenhaus, im Heimatschutz-Ministerium, bei Plattenfirmen und in Europäischen Parlamenten – auch im Deutschen Bundestag – sitzen viele illegale Filesharer. Torrentfreak könnte laut eigener Aussage Adressen von fast jedem Unternehmen oder jeder Organisation nennen, die statische IP-Adressen verwendet, beispielsweise Facebook, Microsoft und sogar das Film-Streaming-Unternehmen Netflix.