Facebook Graph Search : Grundlage der neuen Suchfunktion »Graph Search«, an der schon rund 1,5 Jahre gearbeitet wurde, ist die Suchmaschine Bing des Google-Konkurrenten Microsoft. Allerdings soll es sich bei der Facebook-Suche nicht um eine normale Websuche handeln. Stattdessen soll Graph Search spezielle Antworten auf formulierte Fragen geben. während die Suchen auf einzelne Gebiete wie Freunde, Orte, Themen oder Interessen eingegrenzt werden können.

Eine typische Anfrage würde beispielsweise lauten »Freunde, die Fußball mögen und in der Nähe wohnen«. Aber auch das lokale Kinoprogramm kann so angezeigt werden und soll so die Nutzer bei Facebook halten, da diese für solche Informationen nicht mehr zu einer anderen Suchmaschine wechseln müssen. Die Suche hat Zugriff auf alle öffentlichen Informationen wie Fotos, Orte und Verbindungen und kann auf diese Weise detaillierte Anfragen beantworten. Auch die Chronik soll demnächst auf diese Weise durchsucht werden können.

Laut Facebook wurde aber sichergestellt, dass nur die Informationen per Graph Search gefunden werden können, die ohnehin schon zu sehen sind. Dazu muss der Nutzer allerdings auch in seinen Privatsphäre-Einstellungen Einschränkungen vornehmen und kann so für jeden Bereich die Suche auch deaktivieren, falls gewünscht. Noch haben nur sehr wenige US-Nutzer die Möglichkeit, Graph Search zu testen, da die Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist. Bis alle Facebook-Mitglieder weltweit die neue Funktion nutzen können, dürften noch einige Monate vergehen.