Hardware-News

Aktuelle Nachrichten rund um Hardware und Software, Grafikkarten, Windows und Internet.

Mega - Messaging und E-Mails mit Verschlüsselung angekündigt

Der Filehoster Mega wird laut Kim Dotcom in den nächsten Wochen einen verschlüsselten Messaging-Dienst anbieten, dem dann später ein kompletter E-Mail-Dienst folgen soll.

Von Georg Wieselsberger |

Datum: 14.07.2013 ; 11:55 Uhr


Mega : Mega will auch verschlüsselte Kommunikation anbieten. Mega will auch verschlüsselte Kommunikation anbieten.

Wie Kim Dotcom gegenüber Torrentfreak erklärte, soll das verschlüsselte Verschicken von Nachrichten über Mega per Browser schon in vier bis sechs Wochen möglich sein. Entsprechende Apps sollen denn in zwei oder drei Monaten folgen, während ein komplett verschlüsselter E-Mail-Service im Zeitraum von sechs bis neun Monaten geplant ist. Das sei die Roadmap, so Dotcom, doch Verzögerungen seien natürlich nicht ausgeschlossen, sollte man auf Probleme stoßen. Angedacht hatte Dotcom solche Angebote schon direkt beim Start von Mega.

Der CEO von Mega, Vikram Kumar, spricht von einem Krypto-Krieg, bei dem Regierungen schon Ende der 90er Jahre Verschlüsselung als Hilfsmittel für »Drogen-Bosse, Spione, Terroristen und gewalttätige Gangs« verdammten. Heute seien nur Begriffe wie »nationale Sicherheit, Cyber-Spionage und Pädophile« hinzugekommen, um Überwachung zu begründen.

Laut Kumar kann es aber nur ein Ergebnis eines Krypto-Krieges geben, das immer das Gleiche sei: ein unbehaglicher Waffenstillstand, bei dem Regierungen akzeptieren müssten, dass sie nur beschränkte Möglichkeiten haben, die Verschlüsselung durch Personen oder Unternehmen zu kontrollieren. »Das wird ein Sieg für das Allgemeinwohl und die unverzichtbare Rolle des Internets in unserem täglichen Leben sein. Bis zur nächsten Krypto-Schlacht.«

Diesen Artikel:   Kommentieren (43) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 5 weiter »
Avatar Deville.
Deville.
#1 | 14. Jul 2013, 12:05
Kim Schmitz würde ich jetzt nicht unbedingt vertrauen, in Anbetracht seiner Vergangenheit in Deutschland, als er andere Leute verraten hat um sich selber einen Vorteil zu verschaffen.
rate (29)  |  rate (8)
Avatar mh0001
mh0001
#2 | 14. Jul 2013, 12:14
Zitat von =TGR= Deville:
Kim Schmitz würde ich jetzt nicht unbedingt vertrauen, in Anbetracht seiner Vergangenheit in Deutschland, als er andere Leute verraten hat um sich selber einen Vorteil zu verschaffen.


Das ist natürlich auf jeden Fall problematisch und nicht gerade ein Punkt, der Vertrauen schafft.
Andererseits traue ich ihm aber zu, gerade weil er offensichtlich viele Erfahrungen mit dem Einbrechen in Systeme und Erspähen von Daten hat, dass er Ahnung davon hat, wie man einen solchen Dienst wie MEGA wirklich sicher aufzieht.
rate (22)  |  rate (6)
Avatar Burdy
Burdy
#3 | 14. Jul 2013, 12:15
Hat Gamestar eigentlich nen Werbevertrag mit Mega abgeschlossen und vergisst nur immer, die "Artikel" als Anzeige zu markieren? Oder wieso wird hier permanent berichtet, was es da so tolles gibt? Wenn's nur um's informieren geht, dann wäre es doch mal schön, über mehr als nur einen einzigen Anbieter zu informieren.
rate (6)  |  rate (37)
Avatar Sysko
Sysko
#4 | 14. Jul 2013, 12:16
Kim Schmitz würde ich wesentlich mehr vertrauen als irgendwelchen Politikern.

Es ist schon ein Armutszeugnis das man auf extra verschlüsselten Datenverkehr zurückgreifen muss um zu verhindern das alles von einem protokolliert wird.
rate (24)  |  rate (9)
Avatar s-a-n-g-u-i-s
s-a-n-g-u-i-s
#5 | 14. Jul 2013, 12:18
Ich frag mich schon länger warum Mails und Messenger nicht standardmäßig verschlüsselt sind.

Die nötige Rechenleistung ist vorhanden, die nötigen Algorithmen sind vorhanden und selbst nen Praktikant könnte es implementieren.

Und was Kim sagt ist völlig übertrieben, es gibt keinen Krypto-Krieg und auch keine Krypto-Schlacht. Die Zeiten, dass Verschlüsselung "zu viel" Rechenleistung gekostet hat, sind vorbei. Heute ist etwas entweder beweisbar sicher oder veraltet^^
rate (4)  |  rate (14)
Avatar GamestarGamestar
GamestarGamestar
#6 | 14. Jul 2013, 12:22
Zitat von =TGR= Deville:
Kim Schmitz würde ich jetzt nicht unbedingt vertrauen, in Anbetracht seiner Vergangenheit in Deutschland, als er andere Leute verraten hat um sich selber einen Vorteil zu verschaffen.


Man muss und darf ihm auch nicht trauen, aber immerhin kann man sagen, dass er uns womöglicht eine Alternative zu anderen Maildiensten bietet und somit auch andere hier nachziehen werden müssen, sofern er Erfolgt haben wird.

Aber bedenke eins, wen kannst DU heute noch trauen, unseren Innenminister Friedrich, dem eine Pinocchionase wächst! Vertauen ist hier in diesem Fall kein Argument gegen Kim Sch.!
rate (13)  |  rate (2)
Avatar Shieky
Shieky
#7 | 14. Jul 2013, 12:38
Ich verwende leider immernoch Outlook und suche dauernd nach einer Guten Alternative... hoffe das Kim da was gutes auf die beine Stellen kann.
rate (6)  |  rate (2)
Avatar Teralios
Teralios
#8 | 14. Jul 2013, 12:42
Zitat von s-a-n-g-u-i-s:
Ich frag mich schon länger warum Mails und Messenger nicht standardmäßig verschlüsselt sind.

Die nötige Rechenleistung ist vorhanden, die nötigen Algorithmen sind vorhanden und selbst nen Praktikant könnte es implementieren.

Und was Kim sagt ist völlig übertrieben, es gibt keinen Krypto-Krieg und auch keine Krypto-Schlacht. Die Zeiten, dass Verschlüsselung "zu viel" Rechenleistung gekostet hat, sind vorbei. Heute ist etwas entweder beweisbar sicher oder veraltet^^

Wirklich Erfahrung hast du in der Materie anscheinend nicht.

Man kann bei keiner Verschlüsselung davon ausgehen, dass sie wirklich unknackbar sicher ist. Selbst AES-256 leidet unter bestimmten Schwachpunkten: http://de.wikipedia.org/wiki/Advanced_Encrypti on_Standart

Und damit gehen wir weiter: Die NSA will ihr neues Rechenzentrum zum Knacken von Verschlüsselungen ansetzten, damit ist die Frage nicht ob sie die Daten entschlüsseln können, sondern wann!

Und das ist es auch, was mit Krieg oder Schlacht gemeint wird. Die, die Daten entschlüsseln wollen, werden immer mehr Ressourcen und Methoden nutzen um Daten zu entschlüsseln und andersrum werden auch immer mehr Ressourcen und Methoden dazu genutzt um Daten zu schützen.

Heute stellt man sich in der Regel also nicht die Frage ob etwas entschlüsselt oder geknackt werden kann, sondern darum, den Aufwand bis dahin so hoch zuschrauben, dass es sich nicht lohnt. Und durch immer bessere Hardware werden beiden Seiten immer mehr gestärkt.
rate (18)  |  rate (1)
Avatar Agent.Smith
Agent.Smith
#9 | 14. Jul 2013, 12:43
Zitat von Shieky:
Ich verwende leider immernoch Outlook und suche dauernd nach einer Guten Alternative... hoffe das Kim da was gutes auf die beine Stellen kann.

Mozilla Thunderbird mit PGP Addon. (optional auf Kalenderaddon etc.)

Das einzige Problem damit ist bisher, dass die Verschlüsselung sehr umständlich zu konfigurieren ist und Einarbeitungszeit erfordert. Wenn der Kim Schmitz da eine leichter benutzbare Alternative auf die Beine stellen kann, dann wär das allein schon ein zusätzlicher Gewinn.
rate (4)  |  rate (1)
Avatar crazycrash
crazycrash
#10 | 14. Jul 2013, 12:46
Zitat von =TGR= Deville:
Kim Schmitz würde ich jetzt nicht unbedingt vertrauen, in Anbetracht seiner Vergangenheit in Deutschland, als er andere Leute verraten hat um sich selber einen Vorteil zu verschaffen.


schlimmer als bei google wirds nicht sein, ich wechsele sofort(email)
rate (4)  |  rate (0)
1 2 3 ... 5 weiter »

PROMOTION
 
Sie sind hier: GameStar > Hardware > News > Internet > Mega
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten