Weihnachtsbaum vs. WLAN : Weihnachtsdekorationen können das WLAN zuhause stören - hier vermutlich nicht das größte Problem. Weihnachtsdekorationen können das WLAN zuhause stören - hier vermutlich nicht das größte Problem.

Das Office of Communications (Ofcom) ist die britische Medienaufsichtsbehörde, die auch für die Telekommunikation und damit für das Internet zuständig ist. Eine neue App, die die Ofcom veröffentlicht hat, soll dabei helfen, die Qualität des heimischen WLANs zu prüfen und festzustellen, ob ein ununterbrochener Datentransfer vom Router zu den Endgeräten möglich ist. Laut Statistiken sollen rund sechs Millionen Haushalte in Großbritannien Probleme mit ihrer Internetverbindung haben, von denen viele aber nicht am Anschluss selbst, sondern an der heimischen WLAN-Installation liegen.

Sollten Probleme mit der drahtlosen Übertragung festgestellt werden, so liefert ein Ofcom-Dokument Vorschläge, woran der schlechte Empfang liegen könnte. Als Ursache nennt die Ofcom auch Weihnachtsbäume, die zwar aktuell kaum ein Grund für eine Störung sein dürften, meint dabei aber vor allem die darauf befindlichen Lichterketten. Dekorationen dieser Art, aber auch Lampen oder andere elektrische Geräte wie Mikrowellen können die Ursache für eine schlechte WLAN-Verbindung sein, wenn sie sich zwischen dem Router und dem genutzten Endgerät befinden.

Auch dicke Mauern oder andere WLAN-Router in der Nähe können Probleme verursachen. In solchen Fällen rät Ofcom dazu, den Router oder das Endgerät besser zu positionieren oder aber einen WLAN-Extender zu verwenden, der das Signal verstärkt und die Reichweite erhöhen kann.

Der Grund für die explizite Nennung von Weihnachtsbäumen und entsprechenden Dekorationen ist, dass sich jedes Jahr um Weihnachten herum sehr viele Briten bei der Ofcom über schlechte Internetverbindungen beschweren. Diese Flut an Meldungen bricht jedoch pünktlich Anfang Januar wieder ab, da dann die Weihnachtsdekorationen wieder verschwinden.

Quelle: Ofcom (PDF)