Whatsapp : Whatsapp-Nutzer sind Ziel eines Kettenbrief-Angriffs. Whatsapp-Nutzer sind Ziel eines Kettenbrief-Angriffs.

Update: Wie uns Mimikama inzwischen mitgeteilt hat, hält die Webseite den Kettenbrief nicht für einen Virus, sondern nur für Schadsoftware. Außerdem seien die befallenen Smartphones nach dem Entnehmen und wieder Einlegen des Akkus wieder benutzbar. Mimikama weiß laut eigener Aussage nicht, wie anderweitige Behauptungen zustandegekommen sind, über die viele Medien berichten, darunter auch wir.

Allerdings ist beispielsweise die Aussage: »NACH UNSERER ANALYSE KONNTEN WIR UNSER TESTHANDY, WELCHES NUR AM VIBRIEREN WAR, NICHT MEHR ZUM LAUFEN BRINGEN!« (die so in Großschrift bei Mimikama zu lesen ist), dann zumindest sehr missverständlich.

Quelle: Mimikama

Originalmeldung: Die beliebte Messaging-App Whatsapp und deren Nutzer beziehungsweise deren Smartphones sind gerade Ziel eines Angriffs durch einen Kettenbrief-Virus, wie das österreichische Blog Mimikama berichtet. Zunächst erhalten die betroffenen Nutzer eine Meldung über ein angebliches Update für Whatsapp, mit dem zu sehen sein soll, mit wem die eigenen Whatsapp-Kontakte gerade chatten.

Da diese Nachricht stets von einem der eigenen Whatsapp-Freunde stammt, scheinen viele Nutzer zu denken, dass es sich dabei um ein echtes Update handelt. Auch die Tatsache, dass Whatsapp in dieser Mitteilung nicht wie bei offiziellen Bekanntmachungen des Unternehmens »WhatsApp«, sondern »whatsapp« genannt wird, fällt deswegen wohl nicht auf. Jeder, der Interesse an diesem Update hat, muss jedoch vor der vermeintlichen Freischaltung 10 Freunde oder drei Gruppen ebenfalls darüber informieren.

Das erklärt, warum die betroffenen Nutzer wirklich von eigenen Freunden benachrichtigt werden. Nachdem die Mitteilung und damit auch der Virus auf diese Weise unbeabsichtigt an Freunde weitergegeben wurden, erscheint auf dem Bildschirm eine Aufforderung zur Aktualisierung des eigenen Smartphones, das gleichzeitig anfängt, zu vibrieren. Mimikama hat einen Test und dabei auch diesen letzten Schritt durchgeführt. Danach war das Smartphone nicht mehr nutzbar und auch die Vibration ließ sich nicht mehr deaktivieren.

Laut den bisherigen Berichten hilft auch ein Zurücksetzen des Smartphones nicht. Bislang befällt dieser Kettenbrief-Virus anscheinend nur Android-Smartphones, eine iOS-Version ist noch nicht aufgetaucht. Smartphone-Nutzer, die solche oder ähnliche Nachrichten erhalten, sollten auf keinen Fall vermeintliche Updates auf diese Weise installieren. Offizielle Updates werden stets auch über den App-Store von Apple oder Google Play angeboten.

Quelle: Mimikama