Internet Archive : Das Internet Archive will ein Backup in Kanada anlegen, nachdem Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt wurde. Das Internet Archive will ein Backup in Kanada anlegen, nachdem Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt wurde.

Viele Nutzer des Internet kennen vermutlich die Wayback Machine, die anzeigen kann, wie rund 300 Millionen Webseiten vor vielen Jahren aussahen. Dieses Gedächtnis des Internets ist auch ein wichtiges Tool für Journalisten, die so beispielsweise Veränderungen an Dokumenten oder Aussagen feststellen können. Für reine Nutzer macht es auch einfach Spaß, ältere Webseiten aufzurufen. Das Internet Archive hat in der letzten Zeit auch viele Spiele-Klassiker über einen Browser-Emulator angeboten und Retro-Gamern damit eine große Freude bereitet.

Sorgen nach der Trump-Wahl

Doch nun macht sich die Organisation Sorgen um ihre Zukunft. Viele Bibliotheken und Archive seien durch natürliche Katastrophen, aber auch durch das Versagen des Staates oder durch Regierungen verschwunden. »Am 9. November sind wir in Amerika aufgewacht mit einer neuen Verwaltung, die radikale Veränderungen verspricht. Das war eine klare Erinnerung daran, dass Institutionen wie die unsere, die langfristig angelegt sind, sich Veränderungen anpassen müssen.« Aus diesem Grund will Internet Archive nun das »Internet Archive of Canada« anlegen, da viele Kopien für Sicherheit sorgen.

Kampf für die Privatsphäre

In der Geschichte hätten Bibliotheken gegen schreckliche Verstöße der Privatsphäre gekämpft, während Leute nur wegen der Texte verhaftet wurden, die sie gelesen hatten. »Als Internet Archive kämpfen wir, um die Privatsphäre unserer Leser in der digitalen Welt zu verteidigen«. Ein Ziel der Organisation ist, dass niemand die Vergangenheit verändern kann, weil es davon keine digitale Aufnahme gibt. Allerdings kostet das Kanada-Projekt mehrere Millionen US-Dollar. Daher bittet das Internet Archive als Non-Profit-Organisation nun um Spenden, die in den USA sogar von der Steuer abgesetzt werden können.

Quelle: Internet Archive

Hinweis: Aufgrund des hohen Moderationsaufwands, wurde der Kommentarbereich unter dieser Meldung geschlossen.