Microsoft : Microsoft fühlt sich seiner Xbox-Sparte gegenüber auch weiterhin verpflichtet - sagt der Xbox-Chef des Konzerns. Microsoft fühlt sich seiner Xbox-Sparte gegenüber auch weiterhin verpflichtet - sagt der Xbox-Chef des Konzerns.

Mit der Schließung eines weiteren internen Entwicklerstudios und der damit einhergehenden Einstellung eines Xbox-Eklusivtitels keimt bei einigen Xbox-Fans offenbar die Befürchtung, dass sich Microsoft nach und nach gänzlich aus dem Gaming-Sektor zurückziehen und seine Xbox-Sparte schließen oder abstoßen könnte. Immerhin soll der Konzern neben Lionhead und Press Play mit BigPark, Function Studios, Good Science, LXP und SOTA im Hintergrund auch noch fünf weitere First-Party-Entwickler dicht gemacht haben.

Entsprechenden Gerüchte in den sozialen Netzwerken hat sich nun der Xbox-Chef Phil Spencer entgegen gestellt. Per Twitter teilte er etwa einem besorgten Fan mit, dass die Xbox-Sparte ganz sicher nirgendwo hin gehen werde - das verspreche er:

Er sei stolz auf das, was die eigenen First-Party-Studios in der Vergangenheit auf die Beine gestellt und für die Xbox One veröffentlicht hätten, so Spencer gegenüber einem weiteren Twitter-Nutzer. Außerdem sei es Microsofts Plan, auch weiterhin neue Marken zu erschaffen und die eigenen Franchises weiter auszubauen.

Auf die bevorstehende Schließung von Lionhead Studios wollte er indes nicht weiter eingehen: Es sei unmöglich, alle Details dazu preiszugeben, so der Xbox-Chef. Er könne lediglich sagen, dass er sich den First-Party-Studios auch weiterhin verbunden fühle.

Fable Legends - Screenshots von der gamescom 2015