Western Digital Red : Etwas weniger eingängig als "Western Digital Red" ist die tatsächliche Serienbezeichnung der neuen NAS-Laufwerke von WD: Unter dem Kürzel EFRX sollen die Festplatten zumindest im NAS die ansonsten oft genutzten Laufwerke der Green-Serie mit den Kürzern EAR, EARS und EZRX ablösen. Western Digital gibt die neuen und mit rotem Label versehenen Festplatten offiziell für den Dauerbetrieb 24/7 frei. Bisherige Green-Laufwerke überstehen einen solchen Einsatz zwar auch in den meisten Fällen, gewähren wollte Western Digital das aber bislang nicht. Auch bei der Garantiezeit gibt es Unterschiede, Western Digital gibt bei den roten Laufwerken drei Jahre Herstellergarantie während die Serien Blue und Green nur zwei Jahre Garantie aufweisen. Nur bei den schnelleren Laufwerken der Black-Serie gibt es fünf Jahre Garantie.

Die Umdrehungsgeschwindigkeit der Red-Series-Festplatten liegt auf dem Niveau der Green-Laufwerke. Western Digital arbeitet mit einer dynamischen Anpassung der Geschwindigkeit, im Mittel dürfte diese aber bei 5400 Umdrehungen pro Minute liegen. Die Lesegeschwindigkeiten gibt WD mit maximal 150 Megabyte pro Sekunde an, dabei handelt es sich aber um die maximal erreichbare Leistung beim Lesen von Daten in den Cache. Damit liegen die Red-Festplatten aber dennoch über denen der Green-Serie, welche auf nur etwa 125 Megabyte pro Sekunde zertifiziert sind. Der Cache der neuen Laufwerke soll weiterhin 64 MByte groß sein aber aus schnellerem DDR2-Speicher anstelle von DDR-Speicher bestehen.

Auch in der Firmware hat Western Digital Änderungen vorgenommen um einen Dauerbetrieb zu gewährleisten. So soll unter anderem die Fehlerkorrektur verbessert worden sein und schneller arbeiten. Zudem arbeitet WD mit NAS-Herstellern wie Thecus, Qnap und Synology zusammen um die Kompatibilität mit den NAS-Systemen zu verbessern. Auch im RAID sollen die Red-Festplatten sich unproblematischer verhalten.

Die Red-Laufwerke werden ab dem 16. Juli 2012 verfügbar sein. Der Preis soll mit 99 Euro (1 TByte), 119 Euro (2 TByte) und 169 Euro (3 TByte) spürbar über dem einer entsprechenden WD-Green-Festplatte liegen.