Asus : Herstellerlogo: ASUStek Herstellerlogo: ASUStek Vista steht in den Startlöchern. Rechte Zeit, um entsprechende Produkte auf den Markt zu bringen. Asus hat zum Beispiel vier neue Mainboards in petto, die einige neue Funktionen des Microsoft-Betriebssystems ausnutzen. Für AMDs AM2-CPUs gibt es das M2N32-SLI Premium Vista Edition und das M2N-Plus Vista Edition. Wer auf Intels Sockel-775-Prozessoren setzt, bekommt das P5B Premium Vista Edition und das P5B-Plus Vista Edition.

Asus : Die beiden als 'Premium' betitelten Boards unterstützen jeweils Windows Sideshow. Diese eigentlich für Notebooks und externe Gadgets gedachte Funktion sieht ein externes Display mit eigener Logik und Batteriestromversorgung im Hintergrund vor, das sich im laufenden PC-Betrieb das Adressbuch und die Termine von Outlook schnappt. Wenn der Rechner ausgeschaltet ist, kommt man so schnell an wichtige Daten.

Auf allen vier Boards steckt ein Slot für ein Trusted Platform Module TPM, das später von Asus separat geliefert werden wird. Mit dem TPM lässt sich die Festplattenverschlüsselung Bitlocker aus dem Ultimate- und Business-Vista vollständig und ohne Workarounds nutzen. Für die Windows-Startbeschleunigung ReadyBoost bieten die Asus-Produkte einen mit dem lustigen Namen "Asus Accelerated Propeller" (ASAP) getauften Flash-Speicher mit 512 MByte Kapazität an. Mit zum Lieferumfang bei den Premium-Varianten gehört auch eine Infrarot-Fernbedienung samt USB-Empfänger für das Media Center.

Im Hintergrund werkelt bei den Intel-Produkten ein P965-Chipsatz, während die AMD-Boards von nForce-590-SLI- und nForce-570-SLI-Chipsätzen angetrieben werden. Details zu Preisen und genauen Erscheinungsterminen gibt es leider noch nicht.