SPUD bei Kickstarter : SPUD steht für Spontaneous Pop-Up Display.(Bildquelle: Kickstarter) SPUD steht für Spontaneous Pop-Up Display.(Bildquelle: Kickstarter)

Es scheint einige Smartphone-Nutzer zu geben, die sich gelegentlich wünschen, sie hätten einen größeren Monitor dabei und wären nicht auf das kleine Display angewiesen. 24-Zoll-Displays sind allerdings nicht gerade für unterwegs gedacht, doch das könnte sich mit dem neuen Produkt namens SPUD ändern, das gerade bei Kickstarter nach Unterstützern sucht. SPUD steht für Spontaneous Pop-Up Display und damit für einen faltbaren Bildschirm, der sich wie ein Regenschirm in wenigen Sekunden aufspannen lässt.

Für das Bild sorgt dann ein integrierter Mini-Projektor, der speziell für die Darstellung mit kurzem Abstand optimiert wurde. Zusammengefaltet ist das Gerät mit 17 x 5,5 x 19 Zentimetern ungefähr so groß und schwer wie ein Hardcover-Buch und damit durchaus als transportabel zu bezeichnen. Die Projektionsoberfläche bietet im Betrieb eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixel, während der Projektor einen HDMI- und einen USB-Anschluss sowie eine interne Batterie besitzt, die rund drei Stunden bei voller Helligkeit durchhalten soll.

Dank HDMI ist SPUD natürlich auch mit allen anderen Geräten wie einem Laptop, einem Tablet oder auch Chromecast oder FireTV kompatibel. Das ursprüngliche Finanzierungsziel von 33.000 US-Dollar wurde sehr schnell übertroffen, aktuell bewegt sich die zugesagte Summe sogar auf die 200.000 US-Dollar zu. Damit wurde das erste Stretch-Goal, ein guter Lautsprecher im Projektor, bereits erreicht. Bei 250.000 US-Dollar soll die Akkuleistung deutlich erhöht werden und bei 500.000 Dollar soll SPUD auch in anderen Farben angeboten werden. Aktuell gibt es noch einige Early-Bird-Plätze, bei denen ein SPUD für 374 US-Dollar erhältlich ist. Im Handel soll das Gerät später 499 Dollar kosten.

Quelle: Kickstarter