Microsoft : Microsoft beschreibt in seinem Patentantrag einen modularen PC. Microsoft beschreibt in seinem Patentantrag einen modularen PC.

In einem Patentantrag vom Juli 2015, der am 11. Februar 2016 durch das US Patent & Trademark Office (USPTO) veröffentlicht wurde, beschreibt Microsoft ein »Modular Computing Device« - einen PC, der aus mehreren Modulen aufgebaut ist.

Microsoft hatte schon früher Interesse an modularen Rechnern gezeigt und laut Venturebeat beispielsweise Razer bei seinem Project Christine unterstützt, das aber seit der Vorstellung auf der CES 2014 nicht mehr gesichtet wurde. Razer wollte die verschiedenen Komponenten in verschiedene Module verpacken, die dann an eine zentrale Einheit gesteckt werden. Microsoft hingegen will in seinem Patentantrag einen Rechner aus Modulen erstellen, die gestapelt werden. Auch der Monitor selbst ist anscheinend ein Teil dieser Module, die an einer Achse miteinander verbunden werden.

Die Idee erinnert etwas an das Surface Book, dessen Display ebenfalls durch einen speziellen Verschluss entfernt und wieder befestigt werden kann. Zu den Autoren des Patentantrags gehört auch Tim Escolin, der als Senior Designer zum Surface-Team bei Microsoft gehört. Der Sinn des modularen Rechners liegt laut der Beschreibung darin, dass die einzelnen Komponenten einfach und intuitiv ausgetauscht werden können und der Nutzer dafür keine detaillierten Kenntnisse über Hardware benötigt.

Immerhin sind zumindest Desktop-PCs schon jetzt modular, doch nicht jeder Nutzer will oder kann sich mit dem Aufbau eines Rechners und den einzelnen Komponenten beschäftigen. Die Module enthalten beispielsweise einen Akku, den Prozessor, die Grafikkarte, Arbeitsspeicher, Laufwerke oder auch Lautsprecher und WLAN-Hardware. Auch wenn der Patentantrag von Microsoft und Mitarbeitern des Surface-Teams gestellt wurde, heißt das nicht, dass das Unternehmen tatsächlich an modularen Rechnern arbeitet.

Quelle: USPTO