AMD-Prozessoren : Der Juni 2013 wird, was Prozessoren angeht, ein interessanter Monat. Es wird erwartet, dass AMD seine neuen »Richland«-Prozessoren mit integriertem Grafikkern mit dem Flaggschiff A10 6800K vorstellen wird. Ebenfalls im Juni dürfte Intel seine neue Prozessoren-Generation »Haswell« im Rahmen der Computex präsentieren.

Laut einem Bericht von DigiTimes bereitet AMD daher für April Preissenkungen zwischen 8 und 15 Prozent für seine aktuellen APUs wie den A8 5600K und FX-Prozessoren wie den FX 8320 vor. Welches Modell wie stark im Preis gesenkt wird und ob auch die Top-Modelle wie der FX 8350 günstiger werden, geht aus der Meldung leider nicht hervor.

Trotz der Konkurrenz durch die Haswell-Prozessoren von Intel will AMD laut den Quellen aus dem Umfeld von PC-Herstellern mit den neuen Richland-APUs seinen Marktanteil bei Desktop-Prozessoren wieder auf 20 Prozent steigern.

AMD Am486 (1974)
Der AM9080 kam 1974 auf den Markt und war ein nicht lizensierter Klon von Intels 8080-Prozessor, einer 8-Bit-CPU die mit sagenhaften 2 MHz Taktfrequenz arbeitete und als erster universell einsetzbarer Mikroprozessor gilt. Erst 1982 bekam AMD die offizielle Lizenz von Intel, da IBM den Intel 8080 im IBM-PC verwenden wollte und IBMs Firmenpolitik mindestens zwei verschiedene Lieferanten für die Chips vorschrieb. Unter dem gleichen Lizenzabkommen entstand auch AMDs folgender Am286-Prozessor, eine Kopie von Intels 80286-CPU. (Bild: Konstantin Lanzet, GNU FDL)