Intel Broadwell-Prozessoren : Die Broadwell-Prozessoren von Intel werden vermutlich erst gegen Septemer 2015 für den Desktop erscheinen. Die Broadwell-Prozessoren von Intel werden vermutlich erst gegen Septemer 2015 für den Desktop erscheinen.

Die chinesische Webseite VR-Zone hat Informationen veröffentlicht, die von Intel an PC-Hersteller weitergegeben wurden und die aktualisierten Pläne für den Produktionsstart und die Auslieferung neuer Prozessoren enthalten. Daraus ist ersichtlich, dass Intel noch in diesem Monat mit der Herstellung mobiler Broadwell-Prozessoren unter der Bezeichnung Intel Core M beginnen wird.

Damit kann das Unternehmen vermutlich das Versprechen von CEO Brian Krzanich einhalten, der angekündigt hatte, dass es rechtzeitig vor dem Weihnachtsgeschäft ausreichend Broadwell-Prozessoren für Notebooks geben würde. Ein Termin im 3. Quartal scheint hier nun tatsächlich möglich. Schlechter sieht es allerdings bei den neuen CPUs für den Desktop aus.

Hier hat Intel die Versionen für den Sockel LGA um weitere acht Wochen nach hinten verschoben, sowohl beim Start der Produktion als auch bei der geplanten Markteinführung. Erste Samples sollen erst im April 2015 zur Verfügung stehen und der Verkaufsstart ist demnach in einem Zeitfenster zwischen der 29. und 36. Woche 2015 geplant. Damit werden die Desktop-Broadwells noch mindestens bis Mitte Juli 2015, aber vielleicht auch bis Anfang September 2015 auf sich warten lassen. Es sieht also so aus, als würde mangels Konkurrenz im High-End-Bereich ein weiteres Jahr ohne größere Fortschritte bei Prozessoren vergehen.

Intel 4004 (1971)
Der erste wirklich universelle Mikroprozessor war der Intel 4004, den die Ingenieure für das japanische Unternehmen Busicom entwickelten und sich die Rechte an dem Chip für nur 60.000 US-Dollar selbst sicherten. Busicom selbst ging in Konkurs, ohne je ein Produkt mit dem Intel 4004 auf den Markt gebracht zu haben.