Apple iPhone 5 : Schon kurz nach der Vorstellung des neuen iPhone 5 gab es Berichte darüber, dass das Smartphone dem Auftragshersteller Foxconn durch den komplizierten Herstellungsprozess und die hohen Qualitätsanforderungen von Apple Probleme bereitet. Auch die öfters aufgetretenen Kratzer am Gehäuse fabrikfrischer Geräte sollen mit der schwierigen Herstellung im Zusammenhang stehen.

Wie Reuters berichtet, hat Foxconn-Chef Terry Gou nun erneut erklärt, dass es sehr schwer sei, die neuen iPhones herzustellen. Sein Unternehmen sei deswegen nicht in der Lage, die aufgrund der hohen Nachfrage notwendigen Stückzahlen zu liefern.

Gerüchte, nachdem ein Schwesterunternehmen, das unter anderem für Nokia und Huawei Smartphones herstellt, einen Teil der Produktion übernimmt, wollte Gou aber nicht bestätigen. Zu größeren Lieferproblemen scheint es bisher beim neuen iPhone 5 noch nicht zu kommen, allerdings dürfte die Nachfrage zu Weihnachten eher noch steigen.

Bild 1 von 15
« zurück | weiter »
Die Rückseite des iPhone 5 besteht aus gebürstetem Aluminium, ähnlich wie beim ersten iPhone. Beim schwarzen Modell ist die Backplate in schwarz gehalten.